RSN-Rangliste 2010 - Platz 10: Michele Scarponi (Androni Giocattoli)

Kleine Fehler kosteten große Siege

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Kleine Fehler kosteten große Siege"
Michele Scarponi (Androni Giocattoli) Foto: ROTH

25.12.2010  |  (rsn) – Im Jahr 2008 stand er nach einer Dopingsperre noch vor dem Karriereende. In der abgelaufenen Saison war Michele Scarponi (Androni Giocattoli) so erfolgreich wie nie zuvor in seiner Laufbahn. Dem 31-jährigen Italiener gelangen vier Siege, dazu kamen zahlreiche Spitzenplatzierungen, die sich fast noch schwerer wiegen - so etwa Rang zwei bei der Lombardei-Rundfahrt oder der vierte Platz beim Giro d'Italia.

„Mir fehlt eigentlich nichts, um eine große Rundfahrt zu gewinnen. Vielleicht war ich in diesem Jahr einfach zu früh in Form“, sagte Scarponi zur Gazzetta dello Sport.

Bei Tirreno-Adriatico wurde der Titelverteidiger am letzten Tag von seinem Landsmann Stefano Garzelli (Acqua e Sapone) noch aus dem Führungstrikot gefahren und musste sich zeitgleich mit Rang zwei begnügen. „Ich habe auf der vorletzten Etappe einen Fehler gemacht. Da habe ich mich beim Sprint mit Michael Rogers verkeilt, wäre fast gestürzt und habe so zwei Sekunden eingebüßt“, so Scarponi, dem nach der bitteren Niederlage die Tränen kamen.

Beim Giro d`Italia lieferte der Androni-Kapitän eine ausgeglichene und überzeugende Vorstellung ab. Am Ende fehlten nur 13 Sekunden zum dritten Platz, den sich sein Landsmann Vincenzo Nibali (Liquigas) sicherte. „Da habe ich das Podium wegen des schwachen Mannschaftszeitfahrens verloren“, erklärte Scarponi.

Zum Saisonabschluss bei der Lombardei-Rundfahrt wurde Scarponi dann noch einmal Zweiter hinter dem Belgier Philippe Gilbert (Omega Pharma-Lotto) - und das, obwohl ihm die Kette vom Rad gesprungen war. „Das war auf der einen Seite Pech, aber wenn so etwas passiert, dann ist es auch immer die Schuld des Fahrers“, sagte Scarponi, der sich im Radsportjahr 2010 aber auch über Siege freuen konnte.

So gewann er die 19. Giro- Etappe und die 4. Etappe bei Tirreno-Adriatico. Hinzu kamen ein Erfolg im Zeitfahren der Settimana Lombarda (Kat. 2.1), bei der er auch die Gesamtwertung für sich entschied. Hinzu kamen ein siebter Gesamtrang bei der Sardinien-Rundfahrt (Kat. 2.1), Rang vier bei der Trentino-Rundfahrt (Kat. 2.1) sowie Podiumsplatzierungen beim GP Industria (Kat. 1.1/Zweiter) und dem Giro dell`Emilia (Kat. 1.HC/Dritter).

In der kommenden Saison wird Michele Scarponi für das italienische ProTeam Lampre starten und dann beim Giro d`Italia die Kapitänsrolle einnehmen. „Ich werde mich voll auf das Rennen konzentrieren und auch die Ardennenklassiker auslassen“, kündigte der neue Teamkollege von Danilo Hondo bereits an. Beim Giro könnte Scarponi tatsächlich der Sprung auf das Podium gelingen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine