Streckenpräsentation der Bayern-Rundfahrt 2011

Die Allrounder können sich wieder freuen

Foto zu dem Text "Die Allrounder können sich wieder freuen"
Foto: Bayern-Rundfahrt

05.12.2010  |  (rsn) – Die Bayern-Rundfahrt 2011 (Kat. 2. HC) führt durch das Herz des Freistaats. Wie die Veranstalter am Sonntag mitteilten, startet die 32. Auflage am 25. Mai im niederbayerischen Pfarrkirchen und endet am 29. Mai im oberbayerischen Moosburg. Mit einer Gesamtlänge von 783 Kilometern ist sie eine der längsten ihrer Geschichte.

Erstmals weist der Streckenplan der größten deutschen Rundfahrt zwei Etappen mit mehr als 200 Kilometern Länge auf. Bereits der Auftakt von Pfarrkirchen nach Freystadt wartet mit 223 Kilometern auf – so lang war bisher noch keine Etappe einer Bayern-Rundfahrt. Am darauf folgenden Tag stehen 206 Kilometer zwischen Freystadt und Bad Gögging an. Als Austragungsort für das Einzelzeitfahren haben sich die Organisatoren wie schon 2009 für Friedberg entschieden.

„Der Bürgermeister hat uns unmittelbar nach dem Rennen gebeten, Friedberg bald wieder als Etappenstadt zu berücksichtigen. Diesem Wunsch haben wir sehr gerne entsprochen, denn das Zeitfahren 2009 war eine perfekte Veranstaltung“, begründet Pressesprecherin Dagmar Rohe die Entscheidung.

Die 3. Etappe von Bad Gögging nach Aichach hat zwei Berge der 1. Kategorie, allerdings liegen beide Anstiege schon in der ersten Rennhälfte. Die Schlussetappe von Friedberg nach Moosburg dürfte bei nur einer Bergwertung (Kat. 2) zu einer Angelegenheit für die Sprinter werden.

Der Streckenverlauf dürfte auch diesmal wieder den Allroundern wie Titelverteidiger Maxime Monfort, dessen Teamkollegen Linus Gerdemann (Gewinner 2009/ beide Luxemburg Cycling Project) oder auch Tony Martin (HTC-Columbia) entgegenkommen.

„Die Strecke sieht auf dem Papier erstmal nicht so schwer aus, aber nicht zuletzt durch die Länge gerade der ersten beiden Etappen bin ich mir sicher, dass es trotzdem nicht einfach wird“, kommentierte Martin den Parcours. „Das Zeitfahren auf der vorletzten Etappe in Friedberg ist dann fast ein Heimspiel für mich, da habe ich ja 2009 gewonnen. Ich habe gehört, die Strecke soll diesmal zwar anders verlaufen, aber vom Charakter her ähnlich sein. Aber klar, so einen Sieg möchte man immer gerne wiederholen.“

Rundfahrt-Chef Ewald Strohmeier konnte nicht nur den Wiedereinstieg von Škoda als offiziellem Autosponsor vermelden, sondern blickt nach der Ankündigung der bayerischen Volksbanken Raiffeisenbanken, ihr Engagement als Hauptsponsor bis 2013 zu verlängern, zuversichtlich in die Zukunft. „Unser Ziel ist klar: Wir wollen die Bayern Rundfahrt sportlich und organisatorisch weiterentwickeln und unsere Spitzenstellung ausbauen“, so Strohmeier, der bereits zahlreiche Anfragen von Teams entgegennehmen konnte.

„Das Interesse der Mannschaften an der Bayern-Rundfahrt ist enorm. Zu diesem frühen Zeitpunkt haben bereits neun Teams gemeldet, die auch die Tour de France bestreiten werden“, sagte der Rundfahrt-Chef. Weder die Überschneidung mit dem Giro d’Italia noch die zeitliche Nähe zum neuen Profirennen in Berlin am 22. Mai sieht Strohmeier als Problem – im Gegenteil: „Für die Mannschaften lohnt sich auf diese Weise der Trip nach Deutschland doppelt, denn sie können vor der Bayern-Rundfahrt noch das ProRace in Berlin mitnehmen.“

Die Etappen:

1. Etappe, 25. Mai: Pfarrkirchen - Freystadt
2. Etappe, 26. Mai: Freystadt - Bad Gögging
3. Etappe, 27. Mai: Bad Gögging - Aichach
4. Etappe, 28. Mai: Friedberg - Friedberg, EZF
5. Etappe, 29. Mai: Friedberg - Moosburg

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • World Championships - ITT (WC, SUI)