Spanischer verband verurteilt zurückgetretenen Ex-Weltmeister

Dopingsperre und Geldstrafe gegen Astarloa

Foto zu dem Text "Dopingsperre und Geldstrafe gegen Astarloa "
Igor Astarloa Foto: ROTH

01.12.2010  |  (rsn) – Der Spanische Radsportverband RFEC hat den ehemaligen Straßenweltmeister Igor Astarloa zu einer zweijährigen Dopingsperre sowie einer Geldstrafe von 35.000 Euro verurteilt. Das meldete der Radsportweltverband UCI am Mittwoch. Der 34 Jahre alte Spanier war einer der ersten Profis, die wegen Auffälligkeiten in ihrem Biologischen Pass im Jahr 2009 von der UCI suspendiert worden waren.

Allerdings ist Astarloas bis zum November 2012 laufende Sperre nur von symbolischem Charakter, da der Klassikerspezialist bereits vor rund einem Jahr seinen Rücktritt vom Profiradsport bekannt gegeben hatte. Astarloa war bereits im Mai 2008 wegen auffälliger Blutwerte von seinem damaligen Milram-Team entlassen worden. Danach war er noch kurzzeitig beim Amica Chips-Team untergekommen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine