Anhörung vor dem CONI

Bosisio bestreitet EPO-Doping

Foto zu dem Text "Bosisio  bestreitet EPO-Doping"

Gabriele Bosisio (LPR)

Foto: ROTh

23.11.2009  |  (rsn) – Gabriele Bosisio hat bei der Anhörung vor dem Nationalen Olympischen Komitee Italiens CONI am Montag Doping geleugnet. Der Italiener war am 2. September bei einer Kontrolle außerhalb des Wettkampfs positiv auf EPO getestet worden und muss nun mit einer zweijährigen Sperre rechnen.

„Ich habe niemals EPO genommen und wiederhole, dass ich unschuldig bin“, sagte Bosisio nach Angaben der L’Equipe. Der 29-Jährige war in dieser Saison der zweite Dopingfall im PPR-Brakes-Rennstall von Fabio Bordonali. Sein Landsmann und Teamkollege Danilo Di Luca war im Sommer positiv auf den EPO-Nachfolger CERA getestet worden. Der Giro-Zweite wurde ebenso wie Bosisio von seinem Team suspendiert und bestreitet ebenfalls Doping.

Das CONI wird wahrscheinlich im Lauf des kommenden Monats seine Empfehlung an das italienische Anti-Doping-Tribunal (TNA) aussprechen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Maroc (2.2, MAR)