Volle Konzentration auf die Klassiker

Gilbert will 2010 auf den Giro und die Tour verzichten

Foto zu dem Text "Gilbert will 2010 auf den Giro und die Tour verzichten"

Philippe Gilbert (Silence-Lotto)

Foto: ROTH

03.11.2009  |  (rsn) – Philippe Gilbert (Silence-Lotto) wird auch im kommenden Jahr auf seinen Start bei der Tour de France verzichten und sich stattdessen auf die großen Klassiker konzentrieren. „Mit dem Weggang von Cadel Evans haben wir kein aussichtsreiches Team mehr für die Gesamtwertung der Tour de France. Das bedeutet, dass wir uns mehr als je zuvor auf die Eintagesrennen konzentrieren müssen, so dass noch mehr Druck auf meinen Schultern lasten wird“, sagte der Gewinner der Lombardei-Rundfahrt der belgischen Zeitung Sporza.

Gilbert wird seine Saison bereits Ende Januar bei der Katar-Rundfahrt beginnen, erster Saisonhöhepunkt wird der italienische Frühjahrsklassiker Mailand-San Remo sein. Danach stehen die Flandern-Rundfahrt und die Ardennenklassiker im Rennprogramm des 27-Jährigen. In Flandern belegte Gilbert in diesem Jahr den dritten Platz, das Amstel Gold Race sowie Lüttich-Bastogne-Lüttich beendete er jeweils als Vierter. „Ich hoffe, dass ich in diesem Jahr besser abschneiden werde“, so der Belgier, der wohl auch auf den Giro d’Italia verzichten wird und stattdessen bei der Vuelta antreten will. „Ich hätte bei der Tour und beim Giro nur drei oder vier Chancen und hätte also mehr zu verlieren als zu gewinnen. Es ist wie eine Lotterie“, begründete Gilbert seine Entscheidung.

Die Spanien-Rundfahrt will der Klassikerspezialist zur Vorbereitung auf die Straßen-WM im australischen Geelong nutzen. Auch in diesem Jahr bestritt Gilbert die Vuelta, woraufhin ihm ein herausragendes Saisonfinale gelang. Er belegte bei der WM im Straßenrennen von Mendrisio den sechsten Platz und feierte danach vier Siege hintereinander bei Eintagesrennen: Paris-Tours, Coppa Sabatini, der Piemont-Rundfahrt und schließlich der Lombardei-Rundfahrt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine