Milram-Gruppe inspizierte Tour-Etappen

Gerdemann & Co. zweimal am Mont Ventoux

Foto zu dem Text "Gerdemann & Co. zweimal am Mont Ventoux"

Linus Gerdemann (Milram)

Foto: ROTH

18.05.2009  |  (rsn) – Die Tour de France wirft ihre Schatten voraus: Milram-Kapitän Linus Gerdemann inspizierte in den vergangenen Tagen gemeinsam mit mehreren Teamkollegen die wichtigsten Streckenabschnitte der 96. Auflage der Frankreich-Rundfahrt, die am 4. Juli in Monaco startet. Unter Anleitung des Sportlichen Leiters Jochen Hahn fuhren Gerdemann, Christian Knees, Fabian Wegmann, Johannes Fröhlinger und Gerald Ciolek die Berge im französisch-schweizerischen Grenzgebiet sowie den legendären Schlussanstieg der vorletzten Tour-Etappe hinauf zum Mont Ventoux ab.

„Die Besichtigung der Streckenabschnitte war ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Tour-Vorbereitung“, so Gerdemann. „Wir haben in den vergangenen Tagen richtig gut zusammen trainiert. Besonders die Besichtigung des Mont Ventoux war sehr interessant und aufschlussreich. Zum Abschluss wurden wir sogar noch mit guten Wetter und einem traumhaften Ausblick vom Gipfel des Mont Ventoux belohnt.“

Nach Hahns Angaben fuhr das Quintett insgesamt drei schwere Bergetappen sowie die Strecke des Einzelzeitfahrens ab. „Abgesehen vom „Dach der Tour“, sprich der 16. Etappe und dem flachen 19. Tagesabschnitt haben wir die entscheidenden Abschnitte des Tour de France-Finales unter die Lupe genommen“, sagte Hahn. „Den Mont Ventoux haben wir an gleich zwei Tagen angeschaut, unter verschiedensten Bedingungen. Am ersten Tag, bei knapp drei Grad Celsius und Regen, am zweiten bei Sonne und rund 20 Grad Celsius. Es war alles in allem sehr hilfreich und hat sich gelohnt.“

Bereits am vergangenen Dienstag hatten sich Gerdemann, Knees, Wegmann, Fröhlinger und Ciolek am Genfer See in der Schweiz getroffen. Gleich am ersten Tag standen die letzten Kilometer der 15. Tour-Etappe inklusive Schlussanstieg von Martigny hinauf nach Verbier auf dem Programm. Am folgenden Tag sollten das „Dach der Tour“ mit dem Col du Grand-Saint-Bernard (2.473 Meter) sowie dem etwas kleineren Col du Petit-Saint-Bernard folgen. Allerdings waren wegen des starken Schneefalls beide Gipfel gesperrt, weshalb die Besichtigung der 17. Etappe vorgezogen wurde. Anschließend ging es in den Süden Frankreichs zum Mont Ventoux (20. Tour-Etappe) und zur Strecke des Einzelzeitfahrens der 18. Etappe in Annecy.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine