Rückkehr ins Team möglich

Boonen muss sich einer Therapie unterziehen

12.05.2009  |  (rsn) – Der zum drittenmal innerhalb von 18 Minaten positiv auf Kokain getestete Tom Boonen wird von seinem Team nicht entlassen, muss sich aber nach Absprache mit dem Sponsor Quick Step und Teamchef Patrick Lefevere einer Therapie unterziehen. Wie es in einer gemeinsamen Erklärung vom Dienstag heißt, wird die Behandlung mindestens ein Jahr dauern und sieht für Boonen zunächst mindestens einen Konsultationstermin in der Woche vor. Zusätzlich wird bei dem 28-jährigen Belgier alle zwei Wochen ein Urintest und mindestens dreimal im Jahr ein Haartest vorgenommen.

Boonen bleibt bis auf weiteres suspendiert und muss einen finanziellen Ausgleich zahlen, dessen Höhe noch festgelegt wird. Wann er wieder ins Team zurückkehren wird, steht noch nicht fest.

Boonen hatte am 12. April zum dritten Mal den Klassiker Paris - Roubaix gewonnen und war zwei Wochen später bei einer unangemeldeten Kontrolle zum wiederholten Mal positiv auf Kokain getestet worden. Dem Weltmeister von 2005 drohen jetzt strafrechtliche, aber keine sportrechtlichen Konsequenzen, da die Kontrolle außerhalb des Wettkampfs erfolgte.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine