Bei Trainingskontrolle

Boonen erneut positiv auf Kokain getestet

09.05.2009  |  (rsn) - Tom Boonen (Quick-Step) ist zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres im Zuge einer unangemeldeten Kontrolle positiv auf Kokain getestet worden. Das gab die Teamleitung am Samstag bekannt. Nach Auskunft von Quick Step-Sprecher Alessandro Tegner wurde der Test vor etwa zwei Wochen von flämischen Kontrolleuren vorgenommen.

Boonens Anwalt Luc Deleu sagte zum zweiten positiven Test: "Es gibt nichts zu leugnen. Das ist ein juristisches und vor allem menschliches Problem. Der Fall verhält sich wie der im Vorjahr. Tom hat die Auflagen, die ihm im Vorjahr gemacht wurden, verletzt. Das könnte schwere Konsequenzen haben. Er weiß auch, was jetzt auf ihn zukommen könnte", sagte Deleu.

Anfang Februar hatte ein Gericht in Turnhout trotz erwiesenen Kokainmissbrauchs davon abgesehen, eine Strafe gegen Boonen auszusprechen - mit der Begründung, dass dessen Ausschluss von der Tour de Suisse und der Tour de France Strafe genug wären. Boonen musste allerdings die Verfahrenskosten bezahlen und erhielt gerichtliche Auflagen, gegen die er jetzt offenbar verstoßen hat. Sportrechtlich hat der dreifache Roubaix-Gewinner wohl wieder nichts zu befürchten, da er außerhalb eines Wettkampfs kontrolliert wurde.

Am Freitagmorgen durchsuchte die Polizei erneut Boonens Haus und befragte den 28-jährigen Belgier, der sich kooperativ gezeigt haben soll.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine