Mit Wagner durch den Winter/ Teil 3

Retschkes Retro-Rad ist reif fürs Museum

Von Robert Wagner

Foto zu dem Text "Retschkes Retro-Rad ist reif fürs Museum"

Robert Wagner (Skil-Shimano) gewährt den Lesern von Radsport news Einblicke in seine Saisonvorbereitung.

Foto: ROTH

17.11.2008  |  Die vergangene Woche ist recht unspektakulär verlaufen. Ich saß zwar ein paar Mal auf dem Rad, aber nie nicht länger als zwei bis drei Stunden. Zudem besuchte ich zweimal den Kraftraum und die Sauna. Unter der Woche war ich meistens alleine unterwegs, da André Greipel leider verhindert war.

Am Mittwoch hatte sich bei mir eine Erkältung angedeutet, die hat sich dann aber zum Glück wieder verzogen. Wenn es im Hals kratzt, dann weiß ich, dass drei Tage später die Nase läuft. Diesmal war es aber nicht so. Bei einer Erkältung bin ich sowieso vorsichtig. Mein alter Trainer Gerald Mortag hat mir gesagt, dass man in solch einem Fall lieber mal zwei, drei Tage mit dem Training aussetzen solle. Macht man das nicht, muss man, wenn es dumm läuft, mit einer Herzmuskelentzündung Ewigkeiten pausieren.

Am Donnerstag war ich mit René Schild und Rickard Strandh im Wald crossen. Da sind wir schön durch den Matsch geheizt. Bei solchen Ausfahrten steht eindeutig der Spaß im Vordergrund – wobei der eigentlich immer im Vordergrund steht.

Am Sonntag war ich mit Robert Retschke, René Schild, Holger Sievers und Rickard Strandh in Belgien unterwegs. Dabei sind wir ganz schön nass geworden. Das Highlight der Ausfahrt war sicherlich das „Retro-Rad“ von Retschke. Das ist bestimmt schon 30 Jahre alt, stammt noch von seinem Vater. Das kannst du ins Museum stellen. Mit dem Rad trainiert er aber immer über Winter.

Nächste Woche werde ich dann mit Paul Martens und André Greipel trainieren. Außerdem findet vom 24. bis 26. November unser Teamtreffen statt. So ein Survivalcamp wie bei Bjarne Riis wird es nicht geben. Wir werden vermutlich eher locker zusammen trainieren und uns gegenseitig kennenlernen, da ja doch einige neue Fahrer im Team sind.

Ich melde mich nach dem Teamtreffen wieder.

Bis dahin

Euer Robert

Robert Wagner (Skil-Shimano) zählt zu den deutschen Klassiker-Hoffnungen. In der vergangenen Saison konnte der 25-jährige Magdeburger mit dem Erfolg bei der Ronde van Noord-Holland (Kat. 1.1) und einem Etappensieg bei der Delta Tour Zeeland (Kat. 2.1) überzeugen. Auf Radsport news schildert Wagner in den kommenden Wochen, wie er sich auf die neue Saison vorbereitet.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine