Verbindungen zum Dopingarzt Santuccione

CONI sperrt Di Paolo für sechs Monate

13.11.2008  |  (rsn) - Der Italiener Francesco Di Paolo (Acqua e Sapone) ist vom Italienischen Olympischen Komitees (CONI) wegen Verbindungen zum Sportmediziner Carlo Santuccione in zweiter Instanz zu einer sechsmonatigen Sperre verurteilt worden. Der als Vertrauensmann des Madrider Dopingarztes Eufemaniano Fuentes geltende Santuccione war als eine der Schlüsselfiguren des internationalen Doping-Skandals „Oil for Drug“ im Dezember 2007 vom CONI mit einer lebenslangen Sportsperre belegt worden. Santuccione soll mehrere prominente Profis betreut haben, darunter den Giro-Sieger von 2007, Danilo Di Luca, und Eddy Mazzoleni, Dritter des Giro 2007.

Santuccione war vom italienischen Verband wegen einer Dopingaffäre bereits von 1995 bis 2000 suspendiert und 2004 schließlich unter Hausarrest gestellt worden.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine