Führung in Katalonien verteidigt

Cancellara überrascht sein eigenes Team

Von Matthias Seng

17.05.2006  |  Fabian Cancellara liegt bei der Katalonien-Rundfahrt nicht im Plan - er liegt darüber. Sein Team CSC zeigte sich nach der schweren zweiten Etappe der Katalonien-Rundfahrt sehr überrascht, dass der 25jährige Schweizer die Gesamtführung behaupten konnte. Der Sieger von Paris-Roubaix kam im Hauptfeld nur zwölf Sekunden nach Tagessieger Luis Pérez (Andalucía-Paul Versan) ins Ziel und geht in die heutige 3. Etappe (ab 15 Uhr im Radsport aktiv LIVE Ticker) mit drei Sekunden Vorsprung auf den Russen Vladimir Karpets (Caisse d'Epargne).

„Als Perez und die anderen Ausreißer elf Minuten Vorsprung auf das Feld hatten, rechneten wir wirklich nicht mehr damit, die Führung zu behalten“, schilderte der Sportliche Leiter von CSC, Kim Andersen die Situation. „Aber dann nachte Caisse d’Epargne im Feld Tempo und reduzierte den Rückstand auf fünf Minuten. Und als Lampre schließlich das Kommando übernommen hat, sind wir fast noch an Perez herangekommen.“

Allerdings musste Cancellara, alles andere als ein Bergspezialist, viel Kraft investieren, um an der letzten Steigung nicht den Anschluss zu verlieren."Ich kann mich doch da nicht als einziger Fahrer abhängen lassen", so der Schweizer. "Und das Leadertrikot gebe ich nicht kampflos her.

Jetzt rechnet man bei CSC damit, dass Cancellara das weiße Führungstrikot noch ein bisschen länger tragen kann. Andersen: „Die heutige Etappe ist nicht so schwer wie die gestrige, so dass wir das Führungstrikot vielleicht auch noch bis morgen haben werden.“

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine