Die erwartete Härteschlacht beim GP Harelbeke

25.03.2006  |  Der E3 Prijs Vlaanderen (GP Harelbeke, Kategorie 1.HC), der erste Renneinsatz seit einem Monat, wurde für das Professional Team Volksbank zur erwarteten Härteschlacht. Nach 200 Kilometern, gespickt mit 12 selektiven Anstiegen - sechs davon führten über Kopfsteinpflaster, erreicht nur der Salzburger Gerrit Glomser das Ziel in Harelbeke. Der 31-jährige Salzburger beendet sein erstes Rennen in dieser Saison nach beachtlicher Leistung im Hauptfeld, einige Minuten hinter Sieger Tom Boonen.

Die Vorentscheidung fällt nach 160 Kilometern am Kopfsteinpflaster des Paterbergs, der neunten von 12 Rampen, als sich Alessandro Ballan (ITA) und Vorjahressieger Tom Boonen (BEL) von der 21-köpfigen Spitzengruppe, in der sich kein Fahrer des Team Volksbank befand, absetzen und den Vorsprung binnen kürzester Zeit auf mehr als eine halbe Minute ausbauen können.

Die Verfolger, angeführt vom Russen Sergej Ivanow, Andreas Klier (GER) und Lokalmatador Peter Van Petegem (Davitamon), kämpften verzweifelt um Anschluss. Weltmeister Boonen und Ballan ziehen auf und davon, vergrößern den Vorsprung bis ins Ziel auf mehr als eine Minute. Am Ende jubelt Boonen über seinen dritten Sieg in Folge, zieht mit seinem Landsmann Jan Raas gleich, der den GP Harelbeke in den Jahren 1979 bis 1981 für sich entschieden hatte. Ballan belegt vor Aart Vierhouten (NED) den zweiten Rang.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • La Route D´Occitanie - La (2.1, FRA)