Keine Tour-Wildcards für Unibet

Rote Armbänder als ProTour-Protest

Von Matthias Seng

06.03.2006  |  Aus Protest gegen die Nichtberücksichtigung für die Tour de France haben die Fahrer des ambitionierten Zweitdivisionsteams Unibet.com sowohl bei die Murcia-Rundfahrt als auch beim Mehretappenrennen „Drei Tage von Westflandern“ rote Armbänder getragen. Das meldete das Internetportal tuttobiciweb.

Die Tour-Organisation hatten vergangene Woche ihre beiden Wildcards an die französische Equipe Agritubel und das spanische Team Communidad Valenciana vergeben, beides ebenfalls Professional Continental Teams. Unibet hatte sich vor der Saison mit mehreren prominenten Fahrern verstärkt, darunter der australische Sprinter Baden Cooke, der Italiener Marco Zanotti und der Spanier Carlos Garcia Quesada. Bisher ging die Strategie auf. Cooke und Quesada haben dem Team sogar schon die ersten Saisonsiege beschert, der britische Sprinter Jeremy Hunt belegte mehrmals Podiumsplätze. Quesada hat dazu noch die Andalusien-Rundfahrt gewonnen. Besonders bitter für das belgische Team: Es wird in diesem Jahr bei keiner der drei großen Rundfahrten dabei sein. Angeblich soll das Teammanagement deswegen ernsthaft darüber nachdenken, die Mannschaft nach der Saison aufzulösen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Critérium du Dauphiné (2.UWT, FRA)
  • Il Lombardia (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour Bitwa Warszawska (2.2, POL)
  • Grand Prix Velo Erciyes (1.2, TUR)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Dwars door het Hageland (1.Pro, BEL)
  • Tour de Ribas (1.2, UKR)
  • Tour of Taiyuan (2.2, CHN)