Jetzt zur Tirreno Adriatico

Klöden: Ausgestiegen aber angekommen

Von Matthias Seng

01.03.2006  |  Es kommt nicht oft vor, dass ein Rennfahrer glücklich ist, wenn er bei zwei Eintagesrennen hintereinander das Ziel nicht erreicht. Bei T-Mobile-Star Andreas Klöden ist das anders. Und es ist verständlich, denn der 30 jährige Rundfahrtspezialist saß nach einer siebenmonatigen Rennpause beim GP Chiasso und beim GP Lugano in seiner Wahlheimat Schweiz erstmals wieder im Sattel. Klöden hatte sich bei einem Sturz auf der 16. Etappe der letztjährigen Tour die Hand gebrochen und seitdem keine Rennen mehr bestreiten können.

„Nach einer so langen Rennpause war es zuerst schon ungewohnt wieder im Peloton zu fahren“, schreibt Klöden auf seiner Website. „Aber das war schnell vorbei und nach ein paar Kilometern siegte die Freude darüber, dass ich wieder dabei sein kann.“ Schnell in den Rennrhythmus zu finden, das war Klödens selbst gestellter Anspruch in den beiden Schweizer Rennen. Und dem scheint der Tour-Zweite von 2004 gerecht geworden zu sein. „Obwohl es kalt und regnerisch war“, so Klöden, „bin ich gut gefahren und konnte testen, wo ich momentan stehe.“

Nach dem gelungenen Comeback steht der nächste Renneinsatz für Jan Ullrichs wichtigsten Helfer schon fest: Beim ProTour-Rennen Tirrene Adriatico wird Klöden vom 8. – 14. März seine erste Rundfahrt bestreiten – ein aufschlussreiches Vorbereitungsrennen im Hinblick auf die Tour, auf die Klöden jetzt schon heiß ist: „Ich bin für dieses Jahr sehr zuversichtlich und zu 120 Prozent motiviert.“

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Critérium du Dauphiné (2.UWT, FRA)
  • Il Lombardia (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour Bitwa Warszawska (2.2, POL)
  • Grand Prix Velo Erciyes (1.2, TUR)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Dwars door het Hageland (1.Pro, BEL)
  • Tour de Ribas (1.2, UKR)
  • Tour of Taiyuan (2.2, CHN)