Team Sparkasse 2006 präsentiert sich im neuen Gewand

25.02.2006  |  Aufbruchstimmung beim Team Sparkasse, dass sich am Freitag mit einer in großen Teilen neu formierten Mannschaft der Öffentlichkeit präsentierte. Bei der Vorstellung im Bochumer RuhrCongress sprach Teamchef Mark Claußmeyer von einer „erneuten Herausforderung, werden wir doch an den 44 Siegen des Vorjahres gemessen.“

Auch Vorstandsvorsitzender Volker Goldmann von der Sparkasse Bochum war vom bisherigen Weg seiner Jungs überzeugt. „Das Team steht für Dynamik und Leistung. Es ist schlicht weg „Gut.“! Kaum ein anderes Team kann in einer solch kurzen Anlaufphase eine derartige Erfolgsbilanz vorweisen.“

Es ist eine Mischung aus Routine und Talent, auf die Mark Claußmeyer im dritten Jahr seit der Gründung im Frühjahr 2004 setzt. Die Bilanz mit 44 Siegen im Vorjahr gibt dem Teamchef natürlich Recht. Der sensationelle Weltmeistertitel durch den Engländer Mark Cavendish, die Silbermedaille durch Alexander Gottfried bei der U23-DM und der vierte Platz durch Carlo Westphal bei der Straßenweltmeisterschaft in Madrid sprechen für sich und das sportliche Konzept des Team Sparkasse. „Ich hätte niemals gedacht, dass unsere Jungs bereits im zweiten Jahr auch international derart für Furore sorgen“, wagte Claußmeyer einen mehr als zufrieden stellenden Rückblick. So sorgte die Nachwuchsmannschaft wie kaum eine andere für Aufsehen, als sie beim Auftaktrennen der U23-Bundesliga in Queidersbach mit Alexander Gottfried den Sieger stellte. Die Talentschmiede des Team Sparkasse war diesem Zeitpunkt an ein Begriff für erfolgreiche Nachwuchsarbeit im Radsport. Bestes Beispiel: Bei der Tour de l’Avenir, in Fachkreisen als Tour de France für Jungprofis hoch geschätzt, gewann Sparkassen-Aushängeschild Alexander Gottfried im Alleingang die Königs-Etappe im Zentralmassiv.

Die selbstgesetzte Messlatte in der dritten Saison liegt nach diesen eindrucksvollen Erfolgsfahrten natürlich hoch. „Ich glaube aber“, so Mark Claußmeyer im RuhrCongress, „mit dieser Mannschaft können wir einen weiteren Schritt nach vorn machen. Die Mischung zwischen Routiniers und Talenten stimmt.“ Der wichtigste Neuzugang beim Team Sparkasse ist ein alter Bekannter. Mit Ex-Weltmeister Erik Weispfennig, bis vor wenigen Monaten noch erfolgreicher Profi und bei der DM im 2er-Mannschaftsfahren im Sommer in Hamburg immerhin Silbermedaillengewinner, wurde ein neuer Sportlicher Leiter verpflichtet, der mit seiner Kompetenz besonders die konsequente Weiterentwicklung des Nachwuchs-Konzeptes garantiert.

Die Ziele sind klar: Natürlich wird Alexander Gottfried als Kapitän des U23-Teams wieder den Kampf um die Krone in der Bundesliga aufnehmen. Und natürlich möchte der erst 20-Jährige auch in diesem Jahr bei der WM dabei sein, die im September in Österreich stattfindet. Hohe Ziele haben auch Andreas Beikirch und der junge Engländer Mark Cavendish gesetzt, der bei der Bahn-Weltmeisterschaft in Bordeaux immerhin als Titelverteidiger im 2er-Mannschaftsfahren antritt und sicherlich nichts dagegen hätte, ein weiteres Jahr im Regenbogentrikot zu fahren. Und dann wäre da noch Neuzugang Tom Flammang. Der 26 Jahre alte Luxemburger verfügt trotz seines jungen Alters schon über eine riesige Erfahrung. Sein Lieblingsrennen sei der Super-Klassiker „Paris-Roubaix“, den er bereits in bravouröser Weise auf Platz 19 beendete und sicherlich der Mann des Team Sparkasse für schwere Eintagesrennen ist.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine