Vuelta-Sieg aberkannt

Roberto Heras für zwei Jahre gesperrt

Von Matthias Seng

09.02.2006  |  Roberto Heras ist vom Spanischen Radsportverband wegen EPO-Dopings für zwei Jahre gesperrt worden. Der Vuelta-Sieger war im vergangenen Jahr auf der vorletzten Etappe der Spanien-Rundfahrt, einem Einzelzeitfahren, positiv getestet worden. Außerdem wird dem 31 jährigen Spanier auch der Gesamtsieg 2005 aberkannt und stattdessen der zweitplatzierte Russe Denis Menchov (Rabobank) nachträglich zum Vuelta-Sieger 2005 erklärt.

Nach Ablauf der Sperre wird Heras weitere zwei Jahre für kein ProTour-Team fahren dürfen. Das dürfte das Karriereende für den nunmehr nur noch dreifachen Vuelta-Sieger bedeuten.

Nach der Entscheidung seines nationalen Verbandes bleibt Heras noch die Möglichkeit, den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) innerhalb eines Monats anzurufen.

Der Generalsekretär des Spanischen Radsportverbands, Eugenio Bermudez, äußerte sich gegenüber der spanischen Nachrichtenagentur Efe zu der Entscheidung: „Es ist keine schöne oder positive Angelegenheit für den Radsport. Wir sind nur unseren Verpflichtungen nachgekommen und haben die derzeit bestehenden Regeln angewendet.“

Quelle: cyclingnews.com

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)
  • Radrennen Männer

  • Chrono des Nations (1.2U, FRA)
  • Chrono des Nations (1.1, FRA)
  • Japan Cup Cycle Road Race (1.HC, JPN)