Training beim Militär

Phonak wählt die Riis-Methode

Von Matthias Seng

24.12.2005  |  Bjarne Riis und CSC haben es vorgemacht, jetzt greift auch Team Phonak zu ungewöhnlichen Trainingsmethoden. Derzeit absolvieren sechs Fahrer des Schweizer ProTour-Rennstalls einen militärischen Trainingskurs in der Spitzensportler-Rekrutenschule im schweizerischen Magglingen.

Martin Elmiger, Steve Morabito, Aurélien Clerc, Sascha Urweider, Steve Zampieri und Gregory Rast wollen mit ihrer Teilnahme an dem Pilotprojekt der Schweizer Armee den Grundstock für eine erfolgreiche Saison 2006 legen.

Unter winterlichen Bedingungen trainieren die Profis vor allem Langlaufen und auf dem Mountainbike oder arbeiten im Kraftraum. René Savary, Sportlicher Leiter von Phonak, zeigte sich sehr angetan von den Möglichkeiten, die sich seinen Fahrern eröffneten: «Sie können so das zu diesem Zeitpunkt nötige Training durchziehen.» Savary ist überzeugt, dass der Spitzensport durch die Zusammenarbeit mit dem Militär profitieren kann und auch die gesellschaftliche Wertschätzung der Spitzensportler steigt.

Offizieller Trainingsbeginn bei Phonak ist am 9. Januar. Das Team trifft sich dann zu einem zehntägigen Trainingslager auf Mallorca.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Pologne (2.UWT, POL)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Czech Tour (2.1, CZE)
  • Grand Prix Cappadocia (1.2, TUR)
  • Gran Premio Sportivi di (1.2U, ITA)