Das Sieger-Interview

Armstrong: Ullrich bleibt gefährlich!

Von Pit Weber

12.07.2005  |  Zufrieden mit dem heutigen Tag?
Lance Armstrong: „Ja, wir haben ein Superergebnis erreicht. Ich hatte gute Beine, auch wenn ich die anderen drei nicht abhängen konnte!"

Was sagen Sie zur Leistung Ihrer Mannschaft?
Lance Armstrong: „Heute hat sie gezeigt, dass sie eine starke Mannschaft ist. In den Vogesen hatte sich das Team selbst erniedrigt. Vielleicht waren wir nach Einzel- und Mannschaftszeitfahren zu überheblich.“

Valverde hielt bis zum Schluss mit Ihnen mit?
Lance Armstrong: „Er ist möglicherweise die Zukunft des Radsports. Valverde ist jung, schnell und intelligent. Er hat nur die Schwäche im Zeitfahren. Das kann er aber noch abstellen.“

Sie haben wieder das Gelbe Trikot und Vorsprung auf die Konkurrenz!
Lance Armstrong: „Wir sind in einer guten Position, das Rennen zu kontrollieren. Aber noch liegen zwei Tage in den Alpen vor uns.“

Warum haben sie mit Rasmussen diskutiert?
Lance Armstrong: „Ich wollte, das alle mithelfen, den Vorsprung auf Ullrich zu vergrößern. Er bleibt gefährlich, weil er im Zeitfahren und vielleicht schon in den Pyrenäen aufholen kann.“

Hat Sie die Schwäche des T-Mobile-Teams überrascht?
Lance Armstrong: „Ich bin der Letzte, der T-Mobile abschreibt. Das ist ein professionelles Team, das hat heute eine herbe Niederlage einstecken musste. Doch sie können kämpfen und werden sicher noch einiges zeigen.“

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine