Gerolsteiner Achter beim MZF

Holczer: "Ich bin hochzufrieden!"

Von Matthias Seng

06.07.2005  |  Am Vortag verfehlte Sprinter Paco Wrolich nur knapp den ersten Tour-Etappensieg. Gestern nun gelang der Mannschaft das erste einstellige Ergebnis bei einem Tour Mannschaftszeitfahren. Die Frankreich-Rundfahrt lässt sich gut an für Team Gerolsteiner.

„Ich bin ich hochzufrieden“, kommentierte Teamchef Hans-Michael Holczer das Abschneiden einer Schützlinge. „Das Team hat nahezu ideal funktioniert. Das ist ein schöner Tag für mich und Gerolsteiner."

Mit 2:05 Minuten Rückstand auf Sieger Discovery Channel kam die Equipe aus der Eifel nach den 67, 5 Kilometern ins Ziel. Dabei profitierte man von der Regelung im Mannschaftszeitfahren, wodurch nur ein Rückstand von 1:20 Minuten gewertet wurde. Damit hielt sich auch der Zeitverlust für Kapitän Levi Leipheimer im Rahmen. Der US-Amerikaner liegt mit 2:31 Rückstand auf Lance Armstrong auf dem 30. Platz, hat aber den Kontakt zu den vorderen Positionen noch nicht verloren. Nur einen Platz hinter Leipheimer rangiert Michael Rich. Der Zeitfahrexperte sorgte als Lokomotive dafür, dass der Gerolsteiner Express mit hohem Tempo bis ins Ziel nach Blois durchbrausen konnte. Dafür erhielt der Deutsche Meister im Zeitfahren ein dickes Lob von seinem Teamchef. "Michel war eindeutig der Souverän. Es hat sich absolut gelohnt ihn mit zur Tour zu nehmen", sah Holczer die Entscheidung der Teamleitung bestätigt, auf die Erfahrung des 35 Jährigen zu setzen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine