Giro d´Italia

Sprint-Boxkampf! Petacchi vemutet Verschwörung

Von Matthias Seng

10.05.2005  |  Die gestrige 2. Etappe des Giro schien wie gemacht für den unwiderstehlichen Alessandro Petacchi und seinen Fassa-Bortolo-Zug. Sie endete stattdessen in einem dramatischen Finish mit einer regelrechten Boxeinlage zwischen dem „Gentleman-Sprinter“ Petacchi und dem Esten Jan Kirsipuu. Und das alles bei Tempo 60 in dichtem Gedränge. Nutznießer der handfesten Auseinandersetzung war der Australier Robbie McEwen, der an den beiden Kampfhähnen vorbeizog und ins Rosa Trikot sprintete. Nach dem Rennen fuhr ein erzürnter Petacchi schweres Geschütz auf: Er warf seinen Konkurrenten McEwen und Kirsipuu vor, sich gegen ihn verschworen zu haben.“

„Man konnte sehen, dass McEwen und Kirsipuu mich vom Hinterrrad meines Anfahrers Marco Velo abgedrängt haben“, schimpfte der bisher noch sieglose Sprintkönig. „Ich wollte diesen Sprint unbedingt gewinnen und bin sehr enttäuscht, nicht im Rosa Trikot zu sein. Im Finale war offensichtlich, dass es da eine Absprache zwischen Kirsipuu and McEwen gab, um mich in Schwierigkeiten zu bringen. Wenn wir bei dieser Geschwindigkeit gestürzt wären, hätte es für uns alle böse ausgehen können. Vielleicht haben meine Erfolge in den letzten Jahren zu einer Koalition einiger anderer Sprinter gegen mich geführt. “

Robbie McEwen, der auch außerhalb der Rennstrecke keiner Auseinandersetzung aus dem Wege geht, wies die Vorwürfe zurück: „Es gibt keine Verschwörung gegen Petacchi“, sagte der Sieger der 2. Etappe. “Jeder hat das Recht zu sagen, was er möchte. Aber Julian Dean und Kirsipuu fuhren ihre eigenen Sprints, so weit ich das beurteilen kann. Ich sah, wie sie beide nach vorne kamen und ein gutes Tandem bildeten. Ich war zufällig an der richtigen Stelle und habe vom Petacchi-Kirsipuu-Zusammenstoß profitiert. Man kann Jaan Kirsipuu nicht einfach so aus dem Weg boxen, er ist wie ein Zementblock. Kirsipuu ist seine Linie weitergefahren und ich bin in seinem Windschatten geblieben, was natürlich toll für mich war, denn er ist ein großer, kräftiger Bursche.“

Die heutige Etappe trägt vielleicht dazu bei, das Klima zwischen den Streithähnen zu entgiften. Etwa zehn Kilometer vor dem Ziel wartet ein Anstieg der 2. Kategorie auf das Feld – wenig wahrscheinlich, dass es zu einer weiteren Massenankunft kommen wird, bei der man wieder um die Gesundheit der Sprinter fürchten müsste.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Limousin - Nouvelle (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)