WM-Zeitfahren

Peschel für Ullrich

Von Matthias Seng

28.09.2004  |  Des einen Pech ist des anderen Glück: Wegen der krankheitsbedingten Absage von Jan Ullrich ist Uwe Peschel vom Team Gerolsteiner doch noch ins deutsche WM-Aufgebot gerutscht. Am Montagmorgen erfuhr der Zeitfahr-Vizeweltmeister, dass er den Startplatz des von Magenproblemen geplagten Ullrich einnehmen wird. „Natürlich hätte ich es gerne eher erfahren“, sagte der Zeitfahrspezialist, „nun aber bin ich froh, dass ich dabei bin und werde noch einmal alles geben.“

Damit ist auch die ablehnende Reaktion des Weltradsportverbandes UCI vergessen, die Peschels Amtrag auf eine Wildcard abgelehnt hatte. Auf diesem Weg hatte sich der 35-Jährige ursprünglich das Startrecht in Italien sichern wollen.

Obwohl er sich in guter Verfassung fühlt, hat Peschel eine Sorge:„Hoffentlich rächt es sich nicht, dass ich am Sonntag nicht trainiert habe. Die Sache war für mich zu diesem Zeitpunkt einfach abgehakt.“ So sehr er sich über seine unverhoffte Chance freue, tue es ihm natürlich um seinen Kumpel Jan Ullrich Leid. „Der Ulle war in einer tollen Form.“

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • 60 Dookola Mazowsza (1.2, POL)
  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)