Armstrong und Ullrich besichtigen „Tatorte“

18.05.2004  |  Ullrich gegen Armstrong – die Tourfavoriten bereiten sich auf den großen Kampf vor. Als erster besichtigte Lance Armstrong die entscheidenden Bergetappen. Jan Ullrich folgt dem US-Amerikaner in den nächsten Tagen.

Die Erkundungstour führte Armstrong zuerst ins legendäre Alpe d’Huez, wo nach Meinung der Experten im Berg-Zeitfahren die Vorentscheidung über den Toursieg fallen wird. „Ich denke ständig an Alpe d’Huez“, behauptet der fünffache Sieger im Interview mit der französischen Sport-Tageszeitung „l’equipe“. „Der Kampf gegen die Uhr ist eine physische, technische und taktische Herausforderung. Ich tue alles, damit ich optimal vorbereitet an den Start gehen kann!“

Armstrong fuhr den 15 Kilometer langen Anstieg von Bourg d’Oisans (760 m) in den Skiort (1860 m) zwölfmal mit seinen US Postal-Kollegen José Azevedo, Manuel Beltran und Louis Rubiera ab, die seine wichtigsten Helfer in den Bergen sein werden.

Wer Ullrich wann begleiten wird, ist noch offen. Im Gegensatz zu US Postal macht T-Mobile aus der Stippvisite ein Staatsgeheimnis. Da aber einige Adjutanten des Tour-Zweiten ab Mittwoch bei der „Tour de Languedoc-Roussillon“ (Cadel Evans, Tobias Steinhauser) und der Bayern-Rundfahrt (Santiago Botero, Andreas Klöden) beschäftigt sind, kann er frühestens nächste Woche die Alpen-Etappen besuchen.

Neben Alpe d’Huez wird Ullrich auch die Strecke des zweiten Zeitfahrens am vorletzten Tourtag in Besancon anschauen, wie sein persönlicher Betreuer Rudy Pevenage ankündigte.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)