Antwort auf Kelme-Krise: Valverde siegt und siegt

03.05.2004  |  Die schwere Krise seines Arbeitgebers stachelt Vize-Weltmeister Alejandro Valverde (Kelme-Costa Blanca) zu besonderen Leistungen an. Bei der fünftägigen Rundfahrt Vuelta Castila y Leon gewann der 23jährige Spanier im Massensprint auch die Abschlussetappe und konnte damit insgesamt drei Teilstücke für sich entscheiden. Sein Siegeskonto in der laufenden Saison erhöhte Valverde damit weiter: Zehn Mal stand er bereits ganz oben auf dem Treppchen.

Vor der beeindruckenden Siegesserie Valverdes verblasste auch der Gesamtsieg seines Landsmanns Koldo Gil (Liberty Seguros), der das Trikot des Gesamtführenden auf der Königsetappe am Samstag übernommen hatte. Bei der einzigen Bergankunft auf dem 1.850 m hoch gelegenen Alto de Morredero war der 25jährige als Zweiter hinter Valverde ins Ziel gekommen. Seinen Vorsprung von 19 Sekunden auf David Navas und 22 Sekunden auf José Ivan Gutierrez (beide Illes Balears-Banesto) konnte Gil dann am Sonntag auf den 151 Kilometern zwischen Ponferrada und Villafranca verteidigen.

Einer der Mitfavoriten für die kommende Tour de France, Joseba Beloki (La Boulangere), befindet sich derweil noch immer nicht in Form. Der Baske war auf der Königsetappe mit rund 24 Minuten Rückstand ins Ziel gekommen und danach aus dem Rennen ausgestiegen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)