Über die Muur und den Bosberg

Evenepoel besichtigt Omloop-Kurs mit seinen Teamkollegen

Foto zu dem Text "Evenepoel besichtigt Omloop-Kurs mit seinen Teamkollegen"
Remco Evenepoel (Deceuninck - Quick-Step) wenige Tage vor seinem Lombardei-Sturz im August 2020 bei der Burgos-Rundfahrt. | Foto: Cor Vos

25.02.2021  |  (rsn) - Remco Evenepoel ist inzwischen nicht mehr nur auf der Straße unterwegs, sondern hat am Mittwoch auch erstmals gemeinsam mit einigen seiner Teamkollegen von Deceuninck - Quick-Step trainiert. Wie der Sportliche Leiter Wilfried Peeters gegenüber Sporza bestätigte, war Evenepoel bei der Streckenbesichtigung seines Teams für den Omloop Het Nieuwsblad zeitweise dabei. "Remco fuhr mit Stijn Steels, Tim Declercq, Yves Lampaert, Bert Van Lerberghe, Florian Sénéchal, Davide Ballerini, Kasper Asgreen und Alvaro Hodeg über die Mur und danach über den Bosberg", erzählte Peeters. "Es war ein wunderbarer Moment."

Evenepoel, der sich im August bei seinem schweren Unfall bei Il Lombardia das Becken gebrochen hatte, ist erst seit letzter Woche wieder im Straßentraining. Zwar hatte der Belgier bereits im Januar dem Trainingslager seines Teams beigewohnt, dabei wurde aber festgestellt, dass sein Knochen noch nicht gut verheilt war. Deshalb musste er noch einmal pausieren. Nun scheint alles stabil zu sein. Der 21-Jährige hofft sogar weiterhin auf einen Start beim Giro d'Italia.

Bei der Besichtigung am Mittwoch nicht dabei war Julian Alaphilippe, der am Samstag sein Omloop-Debüt geben soll. "Er war zu dem Zeitpunkt noch im Auto auf dem Weg nach Belgien", erklärte Peeters.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Comunitat Valenciana (2.Pro, EGY)