Brands Vorsprung in X2O-Gesamtwertung schrumpft

Alvarado zeigt in Hamme ein Hammerrennen

Foto zu dem Text "Alvarado zeigt in Hamme ein Hammerrennen "
Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Fenix) hat in Hamme einen souveränen Sieg eingefahren. | Foto: Cor Vos

23.01.2021  |  (rsn) - Mit einer souveränen Vorstellung und einem langen Solo hat Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Fenix) den Flandriencross, den sechsten Lauf der X2O Badkamers Trofee, gewonnen. Auf dem technischen, leicht matschigen Kurs von Hamme löste die Weltmeisterin sich in der zweiten Runde von der Konkurrenz und fuhr danach den Sieg ungefährdet nach Hause.

Denise Betsema (Pauwels Sauzen – Bingoal) sicherte sich nach einem Rennen mit mehreren Stürzen den zweiten Rang und machte in der Gesamtwertung Boden auf Lucinda Brand (Baloise Trek Lions) gut, die hinter Manon Bakker (Credishop – Fristads) Vierte wurde.

Alvarados langes Solo ergab sich eher zufällig. “Ich wollte eigentlich abwarten. Aber dann stürzten Denise und Lucinda. Sie hatten ein paar Sekunden Rückstand, da sah ich meine Chance“, kommentierte die 22-Jährige ihre Tempoverschärfung in der zweiten Runde, der auf einem regelrechten “Alvarado-Kurs“ niemand folgen konnte.

Trotzdem fühlte sich die Rotterdamerin nach ihrem Trainingslager in Spanien nicht in idealer Verfassung. “Meine Beine waren nicht so gut wie es vielleicht ausgesehen hat. Sie waren doch sehr schwer“, stöhnte Alvarado nach ihrem siebten Saisonsieg auch mit Blick auf das schwere Weltcup Rennen am Sonntag. “Morgen steht schon wieder ein neues Rennen auf dem Programm“, verzog sie das Gesicht.

Betsema verkürzt im Klassement Rückstand auf Brand

Als Alvarado sich aus der Gruppe löste, hing Betsema durch einen technischen Fehler einige Sekunden zurück. Sie kämpfte sich schnell auf die zweite Position, als sie plötzlich aus dem Bild verschwand. “Ich bin nach einem ordentlichen Salto mit dem Kopf im Matsch gelandet. Das war nicht so toll. Ich bin froh, dass ich noch Zweite werden konnte“, erzählte die 28-Jährige im Ziel.

Betsema war nicht die einzige Fahrerin, die Probleme hatte, auf dem Rad zu bleiben. “Der Kurs war heute sehr schwer. Ein Fehler war schnell gemacht. Darum sind die Abstände auch ziemlich groß“, analysierte die Zweitplatzierte, die im Klassement ihren Rückstand auf Brand um zwanzig Sekunden verringern konnte. “Mit der Gesamtwertung habe ich mich im Rennen auch beschäftigt. Vielleicht habe ich darum auch den Fehler gemacht“, so Betsema.

Überraschende Dritte wurde Bakker. “Mein Ziel war, einmal bei einem großen Cross auf dem Podest zu stehen. Das habe ich bei kleineren Rennen schon geschafft, aber heute waren alle großen Namen dabei“, freute sich die Niederländerin, die mit Blick auf die Weltmeisterschaft in Oostende im U23-Rennen zu den Anwärterinnen auf Gold zu zählen ist. “Ich bin jetzt sicher eine der Favoritinnen auf den Titel. Aber Puck (Pieterse) und Kata (Blanka Vas) werden dort auch ein Wörtchen mitreden“, blickte die 21-Jährige voraus.

In der Gesamtwertung konnte Betsema ihren Rückstand gegenüber Brand auf jetzt nur noch 38 Sekunden verringern. Alvarado liegt als Dritte bereits 4:35 Minuten hinter der Spitzenreiterin. Die letzten beiden Rennen der X2O Badkamers Trofee finden am 7. Februar in Lille und am 14. Februar in Brüssel statt.

So lief das Rennen:

Betsema, Alvarado, Cant, Brand, Bakker, Annemarie Worst (777) und Marion Norbert-Riberolle (Starcasino) bildeten nach der schnellen Eröffnungsrunde, an deren Ende sich Brand die Bonussekunden vor Betsema sicherte, die erwartet stark besetzte Spitzengruppe. Während Kastelijn in den folgenden Minuten noch herankam, verloren Betsema und Brand nach Stürzen und einigen anderen Problemen den Anschluss. Alvarado bemerkte dies und erhöhte die Schlagzahl. Ihre Gegnerinnen konnten der Weltmeisterin nicht folgen.

Eingangs der dritten Runde hatte Alvarado 15 Sekunden Vorsprung auf Betsema, Bakker, Riberolle und Cant, Brand folgte weitere 13 Sekunden dahinter. Betsema fuhr die Verfolgergruppe danach problemlos auseinander, bevor sie - von den Kameras unbeobachtet – durch einen Sturz wieder mehrere Positionen einbüßte. Während sich die Nordholländerin schnell wieder auf den dritten Rang zurückkämpfte, blieb Brand in den hinteren Top Ten-Positionen hängen.

Erst kurz vor dem vierten und vorletzten Umlauf schloss Betsema zu Bakker auf. Auch bei Brand begann lief es nun besser, die Weltcup-Spitzenreiterin rückte Position um Position vor. Alvarado absolvierte ihr Rennen derweil ungefährdet im kontrollierten Modus und gewann 19 Sekunden vor Betsema, die sich im Finale noch von Bakker absetzen konnte. Brand machte in der Schlussrunde noch eine weitere Position gut und wurde Vierte.

Tagesergebnis:
1. Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Fenix) 45:21
2. Denise Betsema (Pauwels Sauzen – Bingoal) +0:19
3. Manon Bakker (Credishop – Fristads) +0:25
4. Lucinda Brand (Baloise Trek Lions) +0:44
5. Fem van Empel (Pauwels Sauzen – Bingoal) +0:51
6. Sanne Cant (Iko – Crelan) s.t.
7. Annemarie Worst (777)
8. Marion Norbert-Riberolle (Starcasino) +1:01
9. Aniek van Alphen (Credishop – Fristads) +1:02
10. Yara Kastelin (Credishop – Fristads) +1:19

Gesamtwertung nach sechs von acht Läufen:
1. Lucinda Brand (Baloise Trek Lions) 4:24:11
2. Denise Betsema (Pauwels Sauzen – Bingoal) +0:38
3. Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Fenix) +4:35
4. Yara Kastelin (Credishop – Fristads) +5:39
5. Annemarie Worst (777) +7:35

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Paris-Nice (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Raport Tour (2.2, RSA)