Belgisches Podium zum Weltcup-Auftakt in Tabor

Vanthourenhout schüttelt Iserbyt im Finale ab, Van Aert Dritter

Foto zu dem Text "Vanthourenhout schüttelt Iserbyt im Finale ab, Van Aert Dritter"
Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen - Bingoal) hat den Weltcup-Auftakt in Tabor gewonnen. | Foto: Cor Vos

29.11.2020  |  (rsn) - Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen - Bingoal) hat zum Auftakt des Cross-Weltcups 2020/21 im tschechischen Tábor jubeln können. Der Belgier setzte sich nach einer Attacke auf der letzten von acht Runden mit fünf Sekunden Vorsprung vor seinem Teamkollegen Eli Iserbyt durch. Der Europameister musste sich nach seinem gestrigen Sieg in Kortrijk diesmal mit Rang zwei begnügen, nachdem er als Einziger noch den Anschluss an Vanthourenhout geschafft hatte. Gegen dessen Schlussoffensive war er aber machtlos.

Dritter wurde mit zwölf Sekunden Rückstand wie schon am Samstag in Belgien der dreimalige Cross-Weltmeister Wout Van Aert (Jumbo - Visma), der das belgische Podium komplettierte.

18 Sekunden hinter dem Sieger wurde Toon Aerts (Telenet - Baloise) Vierter von 40 gestarteten Fahrern, gefolgt von den beiden Niederländern Lars van der Haar (Telenet - Baloise / +0:21) und Corné van Kessel (Tormans CX / +0:51). Der Schweizer Kevin Kuhn (Tormans CX) belegte mit 1:27 Minuten Rückstand den neunten Platz.

"Die Tatsache, dass er zurückgekehrt ist, hat meine Beine schon getroffen, aber andererseits könnte es auch mein Glück gewesen sein. So konnte ich noch eine Runde an seinem Hinterrad sitzen. Am Ende hatte ich das Gefühl, dass ich noch etwas übrig hatte", sagte Vanthourenhout nach seinem dritten Saisonsieg, mit dem er auch das Weiße Trikot des Weltcup-Gesamtführenden übernahm.

"Ich war das ganze Rennen über am Limit", sagte Van Aert, der am Samstag in Kortrijk sein erstes Cross-Rennen dieser Saison bestritten hatte. “ Das war heute mehr Willenssache. Aber um zu gewinnen, bleibt noch viel zu tun“, fügte er an.

So lief das Rennen:

Im ersten von nur fünf Weltcups in dieser Saison imponierte zunächst Van Aert, der sich von seinem Startplatz in der dritten Reihe aus schnell nach vorne kämpfte, um mit Vanthourenhout, Iserbyt, van der Haar, Aerts, van Kessel sowie Quinten Hermans (Tormans) und Daan Soete (Group Hens - Maes Containers) eine Spitzengruppe zu bilden. Die wurde dann jedoch durch eine Attacke von Vanthourenhout gesprengt, der auf der fünften Runde 13 Sekunden vor seinen Verfolgern lag.

Die Gruppe wurde zunächst von Van Aert angeführt, ehe Iserbyt auf der sechsten Runde sich auf die Jagd nach Vanthourenhout machte und eingangs der siebten Runde auch den Anschluss herstellte. Danach hielt sich der 23-Jährige zunächst am Hinterrad seines Teamkollegen und übernahm erst zu Beginn der Schlussrunde die Spitzenposition. Mit 14 Sekunden Rückstand folgten Van Aert und Aerts, weitere fünf Sekunden dahinter nahm van der Haar die Schlussrunde in Angriff.

Iserbyt hatte kurzzeitig zu kämpfen, um den Anschluss an seinen Landsmann zu halten und musste endgültig passen, als Vanthourenhout in den letzten Sektionen über ein Hindernis und eine kurze Bergaufpassage hinweg angriff und sich beim zweiten Versuch lösen konnte. Iserbyt gab alles, um die Lücke wieder zu schließen, doch der starke Vanthourenhout hielt den Druck aufrecht, beschleunigte noch mehrmals und sicherte sich so mit fünf Sekunden Vorsprung den Sieg vor Iserbyt.

Hinter dem Duo hatte Van Aert zwar den gestürzten Aerts abgeschüttelt, doch dann fehlte dem 26-Jährigen die Kraft, um sich noch bis zur Spitze vorzukämpfen. Dennoch zeigte er mit seinem erneuten dritten Rang, dass er schon bei seinen ersten Einsätzen mit den Besten mithalten kann.

Tageswertung:
1. Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen - Bingoal) 1:02:43
2. Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen - Bingoal) +0:05
3. Wout Van Aert (Jumbo - Visma) +0:12
4. Toon Aerts (Telenet - Baloise) +0:18
5. Lars van der Haar (Telenet - Baloise) +0:21
6. Corne van Kessel (Tormans) +0:51
7. Quinten Hermans (Tormans) +1:01
8. Daan Soete (Group Hens-Maes Containers) +1:05
9. Kevin Kuhn (Tormans CX) +1:27
10. Diether Sweeck (Credishop - Fristads) +1:42

Gesamtwertung nach dem ersten von fünf Weltcups:
1. Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen - Bingoal) 40 Punkte
2. Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen - Bingoal) 30
3. Wout van Aert (Jumbo - Visma) 25
4. Toon Aerts (Telenet - Baloise) 22
5. Lars van der Haar (Telenet - Baloise) 21

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine