Startet van der Poel auch noch bei Olympia?

Alpecin - Fenix kann sich auf die Tour-Premiere freuen

Foto zu dem Text "Alpecin - Fenix kann sich auf die Tour-Premiere freuen"
Mathieu van der Poel (Alpecin – Fenix) hat die 104. Flandern-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

22.10.2020  |  (rsn) - Alpecin - Fenix wird im kommenden Jahr bei der Tour de France debütieren. Der belgische Zweitdivisionär um Superstar Mathieu van der Poel sicherte sich die Gesamtwertung der Europe Tour und hat damit automatisches Startrecht an allen WorldTour-Wettbewerben einschließlich der dreiwöchigen Rundfahrten und den fünf Monumenten.

Ausschlaggebend für die gelungene Qualifikation war die Vorstellung bei den Driedaagse Brugge-De Panne, bei denen Tim Merlier als Dritter, Jonas Rickaert (10.) und Alexander Krieger (15.) die entscheidenden Punkte sammelten, so dass das zweitplatzierte Team Arkéa - Samsic nicht mehr an Alpecin - Fenix vorbeiziehen kann. Da fiel es auch nicht ins Gewicht, dass Kapitän van der Poel nach einem Sturz ausschied.

Wie Alpecin - Fenix ankündigte, werde man sofort mit der Planung der Saison 2021 beginnen. Dazu gehört unter anderem die Entscheidung, ob van der Poel im Sommer zunächst die Tour und kurz darauf das Olympische Mountainbikerennen bestreiten wird. Zwischen dem Tour-Finale in Paris und dem Mountainbike-Rennen in Tokio liegt nur eine Woche.

“Wenn man jetzt sieht, wie gut Wout Van Aert aus der Tour herausgekommen ist, glaube ich, dass mit moderner Trainingswissenschaft viel möglich ist“, sagte Manager Christoph Roodhooft gegenüber Het Laatste Nieuws. Allerdings genieße die Frankreich-Rundfahrt Priorität. “So groß die Liebe von Mathieu und uns zum Mountainbike auch sein mag, wenn wir uns entscheiden müssen, werden wir uns für die Tour entscheiden“, betonte Roodhooft.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine