Falsch-positiver Test verhinderte Start bei Meisterschaften

Van der Heijden sorgt sich wegen Corona-Tests um Cross-Saison

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Van der Heijden sorgt sich wegen Corona-Tests um Cross-Saison"
Inge van der Heijden (CCC - Liv) | Foto: Cor Vos

23.08.2020  |  (rsn) - Inge van der Heijden (CCC - Liv) und ihre Cross-Kolleginnen Yara Kastelijn und Aniek van Alphen (beide Ciclismo Mundial) standen am Samstag nicht am Start der Niederländischen Straßen-Meisterschaften, obwohl sie es eigentlich geplant hatten. Der Grund: van der Heijden wurde informiert, dass ihr Corona-Test vom Mittwoch vor dem Rennen positiv ausgefallen sei.

Die 21-Jährige musste daher auf den Start verzichten und Kastelijn sowie van Alphen und ihr Teamleiter Camiel van den Bergh mussten sich in Quarantäne begeben. Sie hatten am Freitag gemeinsam mit van der Heijden den Kurs rund um den VAM-Berg besichtigt.

Die Meisterschaften starteten ohne das Trio, aber nur wenige Stunden später wurde bekannt, dass ein neuer Corona-Test bei van der Heijden negativ ausgefallen war. "Ich finde es sehr beunruhigend, dass es scheinbar regelmäßig falsch-positive, aber vielleicht auch falsch-negative Ergebnisse gibt", so die 21-jährige ehemalige U23-Cross-Weltmeisterin auf ihrem Facebook-Kanal.

Sie erklärte, dass sie weniger wegen der Straßenmeisterschaften enttäuscht sei, als viel mehr besorgt um ihre Cross-Saison. "Jetzt betrifft es hier nur die Meisterschaft auf der Straße, die für mich als Querfeldeinfahrerin nicht so wichtig ist. Ich mache mir aber Sorgen über die Cross-Saison und zum Beispiel die Cup-Wertungen (Weltcup, DVV Trofee, Superprestige - Anm. d. Red.). Wenn wir da einen Wettkampf verpassen, ist das gesamte Klassement hinüber", befürchtete die Niederländerin.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Giro d´Italia (1.UWT, ITA)