Bergspezialisten bleiben gefordert

Tour de l’Avenir geändert und um eine Woche verschoben

Foto zu dem Text "Tour de l’Avenir geändert und um eine Woche verschoben"
| Foto: Cor Vos

03.06.2020  |  (rsn) - Die Tour de l'Avenir wird wegen der Corona-Pandemie um eine Woche nach hinten verschoben und von zehn auf sechs Tage gekürzt. Trotzdem soll das wichtigste U23-Rennen weiter die Bergespezialisten fordern.

Die Nachwuchsrundfahrt stand ursprünglich vom 7. bis 16. August auf der Tagesordnung. Nun soll sie vom 14. bis 19. August auf einem geänderten Kurs ausgetragen werden. Keine Etappe entspricht der Ausgangsroute. Zudem wurden der Prolog in Charleville-Mezieres und das Team-Zeitfahren in Laon gestrichen. Die Organisatoren haben bereits angekündigt, diese Orte nächstes Jahr zu berücksichtigen.

Das 'Grand Depart' findet nun Chateau-Thierry statt, von wo aus das Peloton über flache Straßen nach Bar-sur-Aube fährt. Am dritten Tag steht ein Bergzeitfahren auf dem Programm. Danach liegt der Schwerpunkt auch in der zweiten Wochenhälfte auf Klettern in den Alpen. Die Passage auf dem Col de l'Iseran am Schlusstag nach Les Arcs 1800 bleibt erhalten.

Die Tour de l’Avenir 2020
1. Etappe (14.08): Château-Thierry - Bar-sur-Aube (168 km)
2. Etappe (15.8.) Champagnole - Septmoncel (137,8 km)
3. Etappe (16.8.): Divonne-les-Bains - Col de la Faucille (17,5 km/Einzelzeitfahren)
4. Etappe (17.8): Saint-Vulbas - Saint-François-Longchamp (193 km)
5. Etappe (18.8.): La Tour-en-Maurienne - La Toussuire (69 km)
6. Etappe (19.8.): Saint-Michel-de-Maurienne - Bourg-Saint-Maurice/ Les Arcs 1800 (134 km)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine