Karriereende wegen Corona verschoben

Albasini hängt noch einige Monate dran

Foto zu dem Text "Albasini hängt noch einige Monate dran"
Michael Albasini (Mitchelton - Scott) wird nach der Tour de Suisse 2020 seine Karriere beenden. | Foto: Cor Vos

27.05.2020  |  (rsn) – Michael Albasini wird sein Karriereende wegen der Corona-Pandemie verschieben. Das kündigte der Schweizer in einer Pressemitteilung seines Teams Mitchelton - Scott an. Ursprünglich hatte der 39-jährige Albasini geplant, nach der Tour de Suisse im Juni vom Rad zu steigen. In Folge der Corona-Krise musste die 84. Schweiz-Rundfahrt abgesagt und ins kommende Jahr verschoben werden.

Das hat den Routinier nun augenscheinlich dazu bewogen, seinen ursprünglichen Entschluss zu revidieren und noch einige Monate dranzuhängen. “Ich möchte nach wie vor, meine Karriere mit einer Nummer auf dem Rücken beschließen und werde deshalb im Sommer, wenn die Saison neu startet, weitermachen“, meinte Albasini in dem Statement. “Nachdem meine ganze Vorbereitung umsonst gewesen war, musste ich meine Motivation wieder zurückbekommen. Das war etwas, womit ich gedanklich zu kämpfen hatte und es hat eine Weile gedauert, bis ich damit fertig wurde. Jetzt bin ich aber wieder motiviert, die Vorbereitung neu zu beginnen“, fügte er an.

Welche Rennen er bestreiten wird, sagte Albasini noch nicht - auch nicht, ob die Straßen-WM in seiner Heimat ein Ziel sein könnte. “In erster Linie möchte ich die Chance haben, meine letzten Rennen zu genießen“, sagte der dreimalige Etappengewinner der Tour de Suisse.

Auch sein Sportlicher Leiter Matthew White zeigte sich erfreut, dass er weiter auf den Routinier, der seit der Gründung des Teams 2012 dabei ist, zählen kann. “Er hat unserem Team auf und neben dem Rad immer noch so viel zu bieten und er verkörpert, was wir von unseren Athleten hinsichtlich Engagement, Charakter und Respekt erwarten“, sagte der Australier und deutete an, dass Albasini vor allem bei anspruchsvollen Eintagesrennen zum Einsatz kommen könnte: “Es ist großartig, Alba die Chance zu geben, die Saison mit einigen Weltklasse-Rennen auf einem Gebiet zu beenden, in dem er im Laufe der Jahre unglaublich viel Erfolg hatte."

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine