Italiener will einen Versuch starten

Ganna denkt in der Quarantäne an Campenaerts´ Fabelweltrekord

Foto zu dem Text "Ganna denkt in der Quarantäne an Campenaerts´ Fabelweltrekord"
Filippo Ganna hat in Minsk binnen weniger Stunden zwei Weltrekorde aufgestellt.| Foto: Cor Vos

27.04.2020  |  (rsn) - Filippo Ganna (Ineos) plant einen Angriff auf den Stundenweltrekord, den seit dem April 2019 der Belgier Victor Campenaerts (NTT) hält. “Ich werde oft gefragt, ob ich keinen Weltrekord versuchen will Und während dieser Quarantäne habe ich bereits regelmäßig darüber nachgedacht“, sagte der 23-jährige Italiener, der bei den Zeitfahrweltmeisterschaften 2019 die Bronzemedaille gewonnen hatte, gegenüber Tuttobiciweb.

Über die Schwere der Aufgabe ist sich Ganna durchaus bewusst. “Victor Campenaerts hat die Messlatte mit 55,089 km absurd hoch gelegt. Aber Herausforderungen sind dazu da, um sie zu meistern und Rekorde, um sie zu brechen“, fügte er an. Campenaerts hatte vor etwas mehr als einem Jahr im mexikanischen Aguascalientes auf rund 1.800 Metern Höhe die damalige Bestmarke von Bradley Wiggins um deutliche 563 Meter regelrecht pulverisiert und  einen neuen Fabelweltrekord aufgestellt.

“Wenn es mehr Klarheit darüber gibt, welche Rennen wir dieses Jahr noch fahren können, werde ich mein Vorhaben dem Team vorstellen. Und wenn es genügend Zeit dafür gibt, warum soll ich es nicht versuchen?“, so Ganna, der noch einen weiteren Weltrekord auf der Bahn aufstellen will - und zwar einen, den er selber hält.

Ende Februar hatte er bei der WM in Berlin in 4:01,934 eine neue Bestmarke in der 4.000-Meter-Einzelverfolgung aufgestellt, die er nun nicht nur unterbieten will. Als erster Fahrer überhaupt will er unter der Vier-Minuten-Marke bleiben. “Dazu müssen wir nach den idealen Bedingungen und der schnellsten Bahn schauen“, sagte er.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine