Italiener fordert Aufhebung von Trainingsverboten

Viviani: “Wir Radfahrer sind keine Gefahr“

Foto zu dem Text "Viviani: “Wir Radfahrer sind keine Gefahr“"
Elia Viviani (Cofidis) | Foto: Cor Vos

26.04.2020  |  (rsn) - Cofidis-Neuzugang Elia Viviani plädiert dafür, dass in der Corona-Krise die strengen Vorgaben für Radfahrer in Ländern wie Italien, Spanien oder Frankreich gelockert werden. “Wir Rennradfahrer sind keine Gefahr. Das Rennradfahren wurde eingestellt, um den Druck auf die Krankenhäuser nicht zu erhöhen, nicht, weil das Virus von Radfahrern verbreitet wird “, erklärte der italienische Europameister der L’Equipe.

Viviani hofft, dass es “mit strengen Regeln, zum Beispiel, dass jeder alleine fahren muss“, möglich sein wird, dass die Profis in den betreffenden Ländern wieder auf der Straße trainieren können. In Spanien etwa soll genau das ab kommender Woche wieder erlaubt sein.

Der 31-jährige Viviani, der seit seinem Wechsel von Deceuninck - Quick-Step zur französischen Cofidis-Equipe noch ohne Sieg ist, zeigte sich begeistert darüber, dass der neue Rennkalender des Radsportweltverbands UCI ab dem August die Wiederaufnahme des Rennbetriebs vorsieht. “Auch wenn einige Rennen miteinander kollidieren, so ist das Wichtigste, dass es weitergeht“, sagte der Sprinter, der gerne die Flandern-Rundfahrt, die wie alle anderen Monumente auch im Herbst ausgetragen werden soll, bestreiten würde.

Sollte zeitgleich allerdings der Giro d’Italia anstehen, würde er wohl auf die “Ronde“ verzichten, so Viviani. "Die Fahrer müssen in dieser Saison solche Entscheidungen treffen. Nächstes Jahr wird sich alles wieder normalisieren“, zeigte er sich zuversichtlich, dass sich 2021 die Lage entspannt haben wird.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Critérium du Dauphiné (2.UWT, FRA)
  • Il Lombardia (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour Bitwa Warszawska (2.2, POL)
  • Grand Prix Velo Erciyes (1.2, TUR)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Dwars door het Hageland (1.Pro, BEL)
  • Tour de Ribas (1.2, UKR)
  • Tour of Taiyuan (2.2, CHN)