Kein Geld mehr von den Sponsoren

Bigla - Katusha droht in der Corona-Krise das Aus

Foto zu dem Text "Bigla - Katusha droht in der Corona-Krise das Aus"
Nach einem Jahr bei WNT - Rotor kehrte Clara Koppenburg zum Team Bigla - Katusha zurück. | Foto: Cor Vos

24.04.2020  |  (rsn) - Dem Schweizer Team Bigla - Katusha droht in Folge der Corona-Pandemie die Auflösung. Wie der vom Deutschen Thomas Campana geleitete Schweizer Frauen-Rennstall am Freitag bekannt gab, habe der Hauptsponsor Bigla schriftlich mitgeteilt, dass man seine finanzielle Unterstützung komplett einstellen wolle. Der Co-Sponsor Katusha, erst seit dieser Saison mit an Bord, habe demnach bereits im zu Ende gehenden Monat keine Zahlungen mehr geleistet.

“Es ist sehr enttäuschend, ein so bekanntes und erfolgreiches Team mit 200 Podestplätzen seit 2015 in einer solch schwierigen Situation zu sehen“, hieß es in einer Presseerklärung des Managements, das auch noch einen Appell an die Geldgeber richtete: Man hoffe, “dass beide Namenspartner bereit sind, weitere Gespräche mit dem Team über den weiteren Weg zu führen und sein Überleben zu sichern.“

Im 13-köpfigen Aufgebot von Bigla - Katusha stehen unter anderem die drei Schweizerinnen Marlen Reusser, Elise Chabbey und Kathrin Stirnemann sowie nach einem einjährigen Intermezzo bei WNT Rotor wieder die Lörracherin Clara Koppenburg.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • La Route D´Occitanie - La (2.1, FRA)