Organisatoren hoffen auf späteren Termin

Flandern-Rundfahrt ebenfalls abgesagt

Foto zu dem Text "Flandern-Rundfahrt ebenfalls abgesagt"
Auch die Flandern-Rundfahrt wird zum geplanten Termin nicht stattfinden können. | Foto: Cor Vos

18.03.2020  |  (rsn) - Mit der Flandern-Rundfahrt wird auch das vierte Monument dieses Frühjahr ausfallen. Damit reagierten die Organisatoren von Flanders Classics auf die Folgen der Corona-Pandemie, die europaweit zu Rennabsagen führt. Zuvor hatte es bereits die Klassiker Mailand-Sanremo, Paris-Roubaix und Lüttich-Bastogne-Lüttich getroffen.

"Heute Abend hat die Zentralregierung eine Reihe zusätzlicher Maßnahmen im Kampf gegen das Covid-19-Virus verhängt", schrieb Flanders Classics am Montagabend in einem auf seiner Website veröffentlichten Statement und berief sich in seiner Entscheidung auf die Ankündigung der belgischen Regierung, die Notmaßnahmen nunmehr bis zum 5. April zu verlängern.

"Dies bedeutet, dass Flanders Classics nicht mehr in der Lage ist, die Flandern-Rundfahrt zum geplanten Termin zu organisieren“, hieß es weiter. Nunmehr wolle man in Abstimmung mit dem Radsportweltverband UCI versuchen, das Rennen zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres stattfinden zu lassen. Dieselbe Hoffnung haben RCS Sport als Organisator von Mailand-Sanremo sowie die für Paris-Roubaix und Lüttich-Bastogne-Lüttich zuständige ASO.

“Derzeit gibt es natürlich wichtigere Themen als Radrennen", sagte Van Den Spiegel, Vorstandsvorsitzender von Flandern Classics. "Wir hoffen, dass es uns allen gelingt, ein Klima zu schaffen, in dem wir kurzfristig unser normales tägliches Leben wieder aufnehmen können."

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine