Auf der 1. Etappe war es ein Zuschauer

Ein Hund sorgte für die nächsten Stürze in San Juan

Foto zu dem Text "Ein Hund sorgte für die nächsten Stürze in San Juan"
Die 2. Etappe der Vuelta a San Juan | Foto: Cor Vos

28.01.2020  |  (rsn) - War es bei der 1. Etappe der Vuelta a San Juan ein unvorsichtiger Zuschauer, der 3,5 Kilometer vor Schluss für einen Massensturz gesorgt hatte, so war es auf dem zweiten Tagesabschnitt rund um Pocito ein schwarzer Hund, der zwei Fahrer zu Fall brachte!

Rund 14 Kilometer vor dem Ziel rannte das Tier kurz vor der Ausreißergruppe plötzlich auf die Straße. Drei Fahrer schafften es, die Kollision zu vermeiden. Doch Robinson Ruiz (Nationalteam Peru) erwischte den Hund. Hinter ihm flog der Argentinier Daniel Juarez (Agrupacion Virgen De Fatima) über den Lenker. Zum Glück passierte niemandem etwas und alle Beteiligten konnten ihre Fahrt fortsetzen. Auch der Hund wurde später putzmunter in der Stadt gesehen.

Die Ausreißer wurden schließlich gestellt, Fernando Gaviria (UAE Team Emirates) gewann den Massensprint und übernahm die Führung in der Gesamtwertung.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)