Nach schwachem Beginn Solosieg in Antwerpen

Sweeck bewahrt die Ruhe und wird Belgischer Cross-Meister

Foto zu dem Text "Sweeck bewahrt die Ruhe und wird Belgischer Cross-Meister"
Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen – Bingoal) bejubelt in Antwerpen seinen Belgischen Meistertitel im Cross. | Foto: Cor Vos

12.01.2020  |  (rsn) - Bei den Belgischen Cross-Meisterschaften hat Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen – Bingoal) erstmals in seiner Karriere den Titelgewinn im Eliterennen der Männer gefeiert. Der 26-Jährige setzte sich am Nachmittag in Antwerpen auf dem siebenmal zu befahrenden Rundkurs mit 32 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Eli Iserbyt durch.

Der von einem Rippenbruch offensichtlich wieder genesene Vorjahressieger Toon Aerts (Telenet–Fidea Lions) musste sich 35 Sekunden hinter Sweeck mit Rang drei begnügen, den er sich im Sprintduell mit dem Straßenmeister Tim Merlier (Alpecin - Fenix) sicherte.

Der dreimalige Weltmeister Wout Van Aert (Jumbo - Visma), der sich nach seinem schweren Sturz bei der letztjährigen Tour de France erst langsam wieder an die Weltspitze herantastet, belegte mit 49 Sekunden Rückstand den fünften Platz.

"Dieser Titel ist für meinen Großvater. Ich wünschte, er hätte das sehen können“, sagte Sweeck, der nach einem eher verhaltenen Start einen letztlich souveränen Sieg einfuhr. "Jeder wusste, dass ein guter Start wichtig sein würde, aber der ist mir nicht gelungen. Trotzdem geriet ich nicht in Panik, weil ich sofort spürte, dass ich einen guten Tag hatte. Ich konnte mich relativ schnell nach vorne arbeiten, aber danach war es für mich noch ein langer Weg“, so der neue Belgische Meister, der gemeinsam mit Van Aert in der zweiten Runde den Anschluss an die Spitzengruppe schaffte und prompt den Konter setzte, der sich als letztlich siegbringend erwies.

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)