Niederländerin gewinnt dritten Cross-Weltcup

Europameisterin Worst gelingt in Bern ein Solo-Coup

Foto zu dem Text "Europameisterin Worst gelingt in Bern ein Solo-Coup"
Annemarie Worst (777) hat in Bern den dritten Lauf des Cross-Weltcups gewonnen. | Foto: Sam Buchli & Steffen Müssiggang

20.10.2019  |  (rsn) - Europameisterin Annemarie Worst (777) hat in Bern den dritten Lauf des Cross-Weltcups gewonnen und damit erstmals in ihrer Karriere ein Rennen dieser Serie für sich entscheiden können. Die Niederländerin setzte sich am Sonntag in der Schweizer Bundeshauptstadt über fünf Runden in der Zeit von 45:27 Minuten als Solistin durch und verwies ihre Landsfrau Ceylin Del Carmen Alvarado (Corendon - Circus) mit deutlichen 33 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz.

Rang drei ging an die Britin Anna Kay (Experza / +0:56), gefolgt von der US-Amerikanerin Kaitlin Keough (Cannondale / +1:09) und Yara Kastelijn (777), der dritten Niederländerin in den Top 5. DIe Österreichische Meisterin Nadja Heigl (KTM Alchemist) belegte mit 2:47 Minuten Rückstand den 15. Platz.

"Ich hatte nicht damit gerechnet, auf der ersten Runde gleich wegzukommen. Aber ich hielt mein Tempo durch und konnte so die anderen auf Distanz halten. Nach der vergangenen Woche hatte ich einige Zweifel, weil meine Form nicht gut war. Heute habe ich deshalb nicht viel erwartet. Damit hätte ich nicht gerechnet“, kommentierte Worst ihren Start-Ziel-Sieg auf morastigem Untergrund.

Die Tschechin Katerina Nash (Clif Pro Team) festigte als Tagessiebte hinter der US-Meisterin Katherine Compton ihre Gesamtführung, die sie mit ihrem Sieg im zweiten Weltcup-Lauf im nordamerikanischen Waterloo übernommen hatte. Achter wurde Weltmeisterin Sanne Cant (IKO-Crelan), die offensichtlich erst langsam in Tritt kommt.

“Großartig. Mein Ziel war es, das Trikot zu verteidigen, und das hat geklappt. War es schwierig? Man nennt es Cyclo-Cross. Wäre es einfach, würde jeder es machen“, lachte eine offensichtlich zufriedene Nash nach ihrer Vorstellung.

So lief das Rennen:

Die 23-jährige Worst hatte in Bern aus der zweiten Startreihe aus zu ihrem unwiderstehlichen Siegeslauf angesetzt, gefolgt von Maghalie Rochette (CXFever), die den Weltcup-Auftakt gewonnen hatte, der erst 20 Jahre alten Kay, Keough und Nash. Als Rochette früh zurückfiel, übernahm Worst das Kommando und ließ ihre restlichen Begleiterinnen stehen. Gegen Ende der ersten der fünf Runde hatte sich die ebenfalls aus der zweiten Reihe gestartete Alvarado Position um Position bis auf Platz zwei nach vorn gekämpft, den sie schließlich souverän behauptete.

Am spannendsten ging es im Kampf um den letzten freien Podiumsplatz zu, aus dem Kastelijn nach einem späten Sturz herausfiel, ehe sich die junge Kay durchaus überraschend gegen die erfahrene Keough deutlich durchsetzte. Auch dahinter kamen die Fahrerinnen einzeln ins Ziel, wobei hinter Kastelijn, Compton, Nash und Cant die Italienerin Eva Lechner (Creafin - Fristads) und die Belgierin Laura Verdonschot (Pauwels- Sauzen) die Top Ten komplettierten.

Vor dem vierten Weltcup, der am 16. November im tschechischen Tabor ausgetragen wird, kommt Spitzenreiterin Nash auf 198 Punkte und konnte damit ihre Führung gegenüber Rochette (175) auf 23 Zähler ausbauen. Keough (146) folgt auf Rang drei vor Kay (141) und Maud Kaptheijns (129.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine