Erster Saisonsieg bei der Coppa Bernocchi

Bauhaus setzt in Legnaro die Bahrain-Merida-Serie fort

Foto zu dem Text "Bauhaus setzt in Legnaro die Bahrain-Merida-Serie fort"
Phil Bauhaus (Bahrain - Merida) hat die Coppa Bernocchi gewonnen. | Foto: Cor Vos

16.09.2019  |  (rsn) - Legnaro ist ein gutes Pflaster für das Team Bahrain - Merida. Nachdem Sonny Colbrelli in den vergangenen beiden Jahren in der norditalienischen Kleinstadt die Coppa Bernocchi (1.1) für sich hatte entscheiden können, trat am Sonntag sein Mannschaftskollege Phil Bauhaus in die Fußstapfen des bei der 101. Austragung fehlenden Italieners.

Nach 198 Kilometern rund um Legnano verwies der gebürtige Bocholter nach perfekter Vorarbeit seines von Marcel Sieberg angeführten Sprintzugs die beiden Italiener Simone Consonni (UEA - Team Emirates) und Imerio Cima (Nippo - Vini Fantini) auf die Plätze. "Ich bin super glücklich. Marcel Sieberg und Jan Tratnik haben im Finale einen sehr guten Job gemacht und meine Beine waren gut genug, um es zu vollenden“, kommentierte der 25-jährige Bauhaus den ersten Sieg im Trikot seines neues Teams.

Zudem gewann Bauhaus als erster Deutscher das Traditionsrennen, in dessen Siegeslisten sich den vergangenen Jahren die derzeit stärksten italienischen Fahrer wie eben Colbrelli, Giacomo Nizzolo (2016), Vincenzo Nibali (2015) oder Elia Viviani (2014) eingetragen hatten. Bauhaus dagegen musste lange auf seinen ersten Saisonerfolg warten. “Ich hatte bei mehreren Top-5-Platzierungen den Sieg jeweils knapp verpasst. Und jetzt bin ich stolz darauf, ihn bei diesem Rennen eingefahren zu haben“, betonte der Sprinter.

Zwar ist die Coppa Bernocchi traditionell eher eine Angelegenheit für die schnellen Männer im Feld, doch die sechs Runden im Mittelteil des Rennens enthalten den Anstieg nach Morazzone, auch der “kleine Stelvio“ genannt. Nachdem eine erste Ausreißergruppe unter Mithilfe des Bahrain-Merida-Teams bereits 44 Kilometer vor dem Ziel wieder gestellt worden war, musste auch noch die Attacke von acht weiteren Ausreißern - darunter der für die italienische Natinalmannschaft startende Europameister Elia Viviani - neutralisert werden.

Danach lancierten Sieberg und Tratnik auf der Zielgeraden ihren Kapitän den Spurt, während hinter ihnen bei einem spektakulären Sturz mehrere Fahrer zu Boden gingen. Bauhaus zog von vorne an und konnte den auf den letzten Metern noch aufkommenden Consonni in Schach halten. “Ich kann dem Team jetzt nur wünschen, dass es im kommenden Jahr den vierten Sieg in Serie holt“, fügte ein gut gelaunter Bauhaus an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine