Ruanda bewirbt sich offiziell für Straßen-WM 2025

De Clercq muss aus gesundheitlichen Gründen Karriere beenden

12.09.2019  |  (rsn) - Bart De Clercq (Wanty - Gobert) wird Ende der Saison aus gesundheitlichen Gründen als Berufsradfahrer aufhören. Der 33-jährige Belgier war Anfang 2018 schwer gestürzt und hatte sich dabei den Hüftknochen gebrochen.

Da mehrere Operationen damals ergebnislos blieben, bekam der Belgier schließlich eine künstliche Hüfte. Nach 513 Tagen gab De Clercq zu Saisonbeginn sein Comeback. "Allerdings litt ich dann in anderen Bein unter Schmerzen und trotz zahlreicher Untersuchungen haben wir dafür keine Erklärung gefunden", so De Clercq, der auf eine Nominierung für die Tour de France gehofft hatte. "Aber bei der Dauphiné merkte ich, dass ich etwa nur 80 Prozent meiner Leistung abrufen konnte. Das war frustrierend", gestand der Kletterspezialist.

                                                    +++

Im Rahmen der Straßenweltmeisterschaften im letzten Jahr präsentierte der Präsident des Welt-Radsport-Verbandes UCI David Lappartient, dass er sich die Straßenweltmeisterschaften 2025 in Afrika wünscht. Nun gibt es neben Marokko, dessen Bewerbung der Franzose schon im Herbst bestätigte, einen zweiten Interessenten.

Das ostafrikanischen Ruanda hat am Mittwoch bei einem Treffen mit Lappartient seine offizielle Bewerbung zur Ausrichtung der Straßenweltmeisterschaften 2025 abgegeben. Zur Delegation gehörten Sportminister John Ntigengwa und Aimable Bayingana, der Präsident des nationalen Radsportverbands.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine