Eine Viertelstunde gerollt

Van Aert sitzt erstmals seit Tour-Aus wieder auf dem Rad

Foto zu dem Text "Van Aert sitzt erstmals seit Tour-Aus wieder auf dem Rad"
Wout Van Aert (Jumbo - Visma) | Foto: Cor Vos

08.09.2019  |  (rsn) - "Guess what?! :)" - so betitelte Wout Van Aert am Sonntagmorgen eine Aktivität auf Strava. Und ja, ratet mal: Der Belgier saß erstmals seit seinem schweren Unfall im Einzelzeitfahren der Tour de France am 19. Juli in Pau wieder auf einem Fahrrad. 16 Minuten und zehn Sekunden war Van Aert laut Strava-Aktivität auf einer kleinen Runde bei seinem Heimatort Herentals unterwegs. 7,49 Kilometer sei er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 27,8 km/h gefahren und habe dabei 14 Höhenmeter überwunden - allerdings laut Cycling Weekly angeblich mit einem E-Bike.

Am Freitag hatte Van Aert erstmals etwas auf der Internetplattform für mitteilungsfreudige Rad-, Lauf- und Schwimmsportler geteilt: Da jedoch war er nicht auf dem Rad, sondern im Wasser unterwegs gewesen. 1.500 Meter geschwommen ist Van Aert da.

Ebenfalls am Freitag erschien in der belgischen Het Laatste Nieuws ein Exklusiv-Interview mit dem dreifachen Cross-Weltmeister, in dem er von einem Fehler bei seiner Not-OP im Krankenhaus in Pau erzählte und erklärte, dass er noch nicht wisse, ob er noch im kommenden Winter im Gelände wieder ins Renngeschehen eingreifen könne.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine