Cross-Weltmeister gewinnt alle Rennen

8 aus 8: Van der Poel stellt Superprestige-Rekord von Nys ein

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "8 aus 8: Van der Poel stellt Superprestige-Rekord von Nys ein"
Mathieu van der Poel (Corendon - Circus) zog auf dem Weg zum Sieg in Middelkerke eine Flug-Show für die Fans ab. | Foto: Cor Vos

16.02.2019  |  (rsn) - Auch beim großen Finale in Middelkerke ließ Mathieu van der Poel (Corendon - Circus) nichts mehr anbrennen. Mit einem souveränen Solosieg sicherte sich der Cross-Weltmeister den Gesamtsieg in der Superprestige-Serie und schaffte gleichzeitig etwas, was zuvor einzig Cross-Legende Sven Nys vor zwölf Jahren gelungen war: van der Poel gewann alle acht Superprestige-Läufe der Saison 2018/2019 und beendete den Winter mit der Maximalpunktzahl von 120 Zählern - 15 Punkte gibt es bei jedem Lauf für den Sieger, 14 für den Zweiten, dann 13, 12 und so weiter bis zu einem Punkt für den 15. Platz.

In Middelkerke gewann van der Poel vor dem Belgier Michael Vanthourenhout (Marlux - Bingoal) sowie dessen Landsmann Toon Aerts (Telenet - Fidea), der am Ende den zweiten Gesamtrang in der prestigeträchtigen Rennserie belegte - mit 107 Punkten und deutlich vor seinem niederländischen Teamkollegen Lars van der Haar, der mit 86 Zählern Gesamtdritter wurde und in Middelkerke als Vierter die Ziellinie überquerte.

Van der Poel hatte, wie so oft in dieser Saison, in der ersten Runde zunächst die Konkurrenz beobachtet, im zweiten von insgesamt acht Umläufen dann aber den Turbo gezündet und alle Gegner abgeschüttelt. Dabei reagierte er auf einen Angriff von Vanthourenhout, dem er erst nachsetzte und den er dann stehen ließ, als wäre es nichts.

Bis zur vorletzten Runde kämpfte der Belgier Vanthourenhout rund eine halbe Minute hinter van der Poel mit dem Telenet - Fidea-Trio van der Haar, Aerts und Quinten Hermans um Rang zwei, bis er sich noch einmal mit einer Attacke lösen konnte und anschließend sogar wieder näher an van der Poel herankam. Der Niederländer aber schien in der zweiten Rennhälfte bereits Ehrenrunden zu drehen und legte die eine oder andere Show-Einlage in Form von Sprüngen fürs Publikum ein.

Während van der Poel vorne als überlegener Sieger gefeiert wurde, jubelten die Fans und der Streckensprecher auch dem Belgier Kevin Pauwels (Marlux - Bingoal) lautstark zu. Der 34-Jährige kündigte unlängst an, seine Karriere nach der Saison zu beenden und bestritt in Middelkerke sein letztes Superprestige-Rennen.

Ergebnis:
1. Mathieu van der Poel (Corendon - Circus) 1:00:59 Stunden
2. Michael Vanthourenhout (Marlux - Bingoal) + 0:17 Minuten
3. Toon Aerts (Telenet - Fidea) + 0:32
4. Lars van der Haar (Telenet - Fidea) + 0:40
5. Quinten Hermans (Telenet - Fidea) + 0:48
6. Kevin Pauwels (Marlux - Bingoal) + 0:57
7. Gianni Vermeersch (Steylaerts - 777) + 1:39
8. Joris Nieuwenhuis (Sunweb) + 1:52
9. Jens Adams (Pauwels Sauzen - Vastgoedservice) + 2:07
10. Tom Pidcock (TP Racing) + 2:15

Endstand Superprestige-Serie:
1. Mathieu van der Poel (Corendon - Circus) 120 Punkte
2. Toon Aerts (Telenet - Fidea) 107
3. Lars van der Haar (Telenet - Fidea) 86
4. Wout Van Aert (Cibel - Cebon) 66
5. Quinten Hermans (Telenet - Fidea) 59

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • 74° GP della Liberazione (1.2U, ITA)
  • Tour of the Alps (2.HC, ITA)
  • Tour of Mersin (2.2, TUR)
  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, FRA)