Sieg beim GP Sven Nys in Baal

Neff ringt Cant im Duell der Weltmeisterinnen nieder

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Neff ringt Cant im Duell der Weltmeisterinnen nieder"
Jolanda Neff (Trek Factory Racing) | Foto: Cor Vos

01.01.2019  |  (rsn) - Sechs Rennen, sechs verschiedene Siegerinnen: Die DVV Trofee der Frauen bleibt in diesem Winter abwechslungsreich. Beim GP Sven Nys in Baal hat sich nun auch die Mountainbike-Weltmeisterin von 2017, Jolanda Neff (Trek Factory Racing) in die Siegerlisten eingetragen. Die Schweizerin bezwang in einem bis zur Schlussrunde packenden Zweikampf Cross-Weltmeisterin Sanne Cant (Corendon - Circus), die aber weiterhin die Gesamtwertung der Serie anführt. Dritte in Baal wurde die Britin Nikki Brammeier (Mudiiita) mit bereits mehr als einer Minute Rückstand auf Neff.

"Ich wusste nicht wirklich, ob ich gewinnen kann. Aber ich habe einfach das Rennen genossen, und dass ich dort vorne sein konnte. Darüber habe ich mich schon gefreut", stapelte Neff auch im Sieger-Interview des belgischen TV-Senders Sporza noch tief. Die Schweizerin hatte jedoch schon in den vergangenen Tagen angedeutet, dass sie derzeit zu den Schnellsten im Cross gehört. Einzig ihre schlechte Weltranglistenposition und damit verbundene Startplätze in Reihe drei verhinderten wohl einen früheren Sieg.

In Baal aber war das anders. " Das Rennen war für mich von Start bis Ziel perfekt. Ich konnte endlich aus der zweiten Reihe starten und war dann schon nach den ersten Kurven vorne. Das hat einen großen Unterschied gemacht im Vergleich zu den letzten Wochen", so Neff.

So lief das Rennen:

Die 25-Jährige lieferte sich von Beginn an ein spannendes Duell mit Cant. Gleich nach dem Start übernahm Neff die Führung, und setzte die Konkurrenz auf der durch viel Regen stark aufgeweichten Strecke früh unter Druck. Cant witterte die Gefahr, die von der Mountainbikerin ausging, und holte sie noch in der ersten Runde aber zurück, um dann selbst zu attackieren.

Mit acht Sekunden Vorsprung führte die Cross-Weltmeisterin das Rennen nach der ersten Runde an. Im zweiten Umlauf sicherte sie sich am Zwischensprint 15 Bonussekunden für die DVV-Gesamtwertung und enteilte allen Kontrahentinnen auf bis zu 20 Sekunden. Dann aber wurde es Neff im Verfolgerfeld zu bunt. Die Schweizerin attackierte selbst und fuhr die Lücke nach vorne bis zum Rundenende fast komplett zu.

In der dritten von fünf Runden schloss sie die Lücke endgültig, und von da an wechselten sich Cant und Neff in der Führung ab. Mal machte die eine Druck und die andere versuchte, dran zu bleiben, dann wieder anders herum. In der Schlussrunde schließlich schien Neff ihre Kontrahentin gerade geknackt zu haben - ein kleines Loch wuchs nach und nach auf vier Sekunden an - als Cant nach einer kurzen Abfahrt schließlich mit dem Vorderrad in einer Schlammloch steckenblieb und stürzte. 

Damit war das Rennen entschieden und Neff setzte sich schließlich mit 27 Sekunden Vorsprung durch. "Ich habe durch einen dummen Fehler verloren - habe dort die falsche Fahrrinne gewählt", gab Cant nach dem Rennen zu. Ob sie ohne den Sturz aber Neff hätte schlagen können, scheint fraglich.

Dahinter behauptete sich Brammeier im Duell mit der Belgierin Loes Sels (Pauwels Sauzen - Vastgoedservice) in einem ebenfalls bis zum Schluss spannenden Kampf um den dritten Podestplatz. In den ersten Runden hatte dabei Eva Lechner (Creafin - TÜV Süd) noch einen guten Eindruck gemacht, dann mischten sich Kaitlin Keough (Cannondale CX) und Katie Compton (Trek Factory Racing) ein, und schließlich setzte sich Brammeier durch.

Ergebnis:
1. Jolanda Neff (Trek Factory Racing) 46:45 Minuten
2. Sanne Cant (Corendon - Circus) + 0:27
3. Nikki Brammeier (Mudiiita) + 1:06
4. Loes Sels (Pauwels Sauzen - Vastgoedservice) + 1:14
5. Eva Lechner (Creafin - TÜV Süd) + 1:24
6. Katie Compton (Trek Factory Racing) + 1:25
7. Kaitlin Keough (Cannondale CX) + 1:25
8. Laura Verdonschot (Marlux - Bingoal) + 2:02
9. Sophie de Boer (Parkhotel Valkenburg) + 2:39
10. Jennifer Jackson (AWI Racing) +2:40

Gesamtwertung der DVV Trofee nach 6 von 8 Läufen:
1. Sanne Cant (Corendon - Circus) 4:24:22 Stunden
2. Loes Sels (Pauwels Sauzen - Vastgoedservice) + 2:34 Minuten
3. Nikki Brammeier (Mudiiita) + 4:38
4. Laura Verdonschot (Marlux - Bingoal) + 7:22
5. Ellen Van Loy (Telenet - Fidea) + 8:20

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)