Belgier gewinnt Omloop Mandel-Leie-Schelde Meulebeke

Keisse sorgt für perfekten Quick-Step-Samstag

Foto zu dem Text "Keisse sorgt für perfekten Quick-Step-Samstag"
Iljo Keisse (Quick-Step Floors) | Foto: Cor Vos

26.08.2017  |  (rsn) - Iljo Keisse (Quick-Step Floors) hat den Omloop Mandel-Leie-Schelde Meulebeke (1.1) gewonnen. Der Belgier setzte sich nach 179 Kilometern rund um Meulebeke auf dem dortigen Rundkurs im Sprint einer 15 Fahrer starken Spitzengruppe vor dem Niederländer Huub Duijn (Verandas Willems) und seinen Landsmann Maarten Wynants (LottoNL-Jumbo) durch und sorgte somit für einen perfekten Samstag für sein Team, nachdem Julian Alaphilippe eine Stunde zuvor die 8. Etappe der Vuelta gewonnen hatte.

"Die meisten Fahrer in unserer Gruppe haben nicht richtig mitgeführt. Deshalb habe ich mehrmals attackiert, um die Gruppe auf vier oder fünf Fahrer zu reduzieren. Aber der Kurs war nicht schwer genug. Unser Stagiaire Kasper hat sich in meinen Dienst gestellt. Ich denke, am Ende ist es nur verdient, dass wir gewonnen haben, da wir in der Ausreißergruppe auch die meiste Arbeit übernommen habe", meinte Keisse.

Auf dem 13 Kilometer langen Rundkurs, der 13 Mal zu bewältigen war, hatten es die Ausreißergruppen zunächst schwer. Lediglich Stijn Steels (Sport Vlaanderen) und Stef van Zummeren (Verandas Willems) konnten sich in der ersten Rennhälfte einen Vorsprung von knapp zwei Minuten herausfahren. Nach fünf Runden war das Duo gestellt und eine große Spitzengruppe um Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) formierte sich, doch auch dieser Vorstoß war nicht von Erfolg gekrönt.

Auf der drittletzten Runde bildete sich schließlich eine 15 Fahrer starke Spitzengruppe, die sich schnell vom restlichen Feld lösen konnte, mit dabei waren unter anderem der spätere Sieger Keisse und der Niederländer Twan Castelijns (LottoNL-Jumbo). Auf der Schlussrunde war aufgrund der Uneinigkeit in der Spitze von den 90 Sekunden nur noch die Hälfte an Vorsprung übrig geblieben.

Keisse versuchte es mit einem Solo-Vorstoß, allerdings ohne Erfolg. Daraufhin einigte sich die große Spitze darauf, wieder an einem Strang zu ziehen und hielt so den Abstand zu den Verfolgern bei etwa 40 Sekunden.

Am Ende wurde es zwar noch einmal zu einem Sekundenkrimi, doch die Spitzengruppe schaffte es etwa 30 Sekunden vor den Verfolgern ins Ziel. Im Sprint war schließlich Keisse der Stärkste.

Endstand:
1. Iljo Keisse (Quick-Step Floors)
2. Huub Duijn (Verandas Willems) s.t.
3. Maarten Wynants (LottoNL-Jumbo)
4. Pier Paolo De Negri (Nippo-Vini Fantini)
5. Wesley Kreder (Wanty-Groupe Gobert)
6. Oscar Riesbeek (Roompot)
7. Twan Castelijns (LottoNL-Jumbo)
8. Dimitri Peyskens (WB Veranclassic)
9. Dries Van Gestel (Sport Vlaanderen)
10. Tom Vermeer (Differdange)

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Rás Tailteann (2.2, IRL)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)