Marcolès platzt beim Kriterium aus allen Nähten

Bardet von den Fans umlagert, Roche kauft Käse im Supermarkt

Von David Geisbüsch aus Marcolès

Foto zu dem Text "Bardet von den Fans umlagert, Roche kauft Käse im Supermarkt"
Auch in diesem Jahr lockte das Kriterium von Marcolès Tausende von Zuschauern an. | Foto: David Geisbüsch

03.08.2017  |  MARCOLÈS (rsn) - Es war am Mittwochabend kurz nach 18 Uhr, als Romain Bardet (AG2R) in Marcolès 90 Minuten vor dem Start des wichtigsten und größten französischen Nach-Tour-Kritériums aus dem Auto stieg. Belagert von Hunderten von Fans fühlte sich der Drittplatzierte der Tour de France nahe seiner Heimat zunächst sichtlich unwohl, schrieb dann aber doch Dutzende Autogramme und ließ sich mit dem Nachwuchs ablichten.

Mehr als 5000 Zuschauer entlang der Strecke machten aus dem kleinen Örtchen ein Tollhaus. Den Rest lieferte das Peloton. Stars zum Anfassen - das ist es, was Marcolès auch nach 20 Jahren noch auszeichnet. Nicolas Roche (BMC) spazierte kurz vor Start in Rennmontur noch durch den Supermarkt und kaufte sich 100 Gramm Cantal-Käse. "Den esse ich nach dem Rennen“, schmunzelte der Ire.

Die AG2R-Fraktion um Bardet, Cyril Gauthier, Axel Domont, Alexandre Geniez und Alexis Vuillermoz feilte noch an der Renntaktik, da war Warren Barguil (Sunweb) bereits im Gespräch mit seinen kommenden Teamkollegen Brice Feillu, Maxime Bouet, Florian Vachon und dem jüngsten Tour-Teilnehmer 2017 Elie Gesbert (alle Fortuneo-Oscaro) vertieft.

In der Gunst des Publikums lag Bardet natürlich vorn, allen Wünschen konnte aber auch er am Mittwochabend nicht gerecht werden. "Ich sehe mich noch heute in den Augen der Kinder. Ich bin zwar erwachsen geworden, aber ich erinnere mich daran, einst selbst hier gestanden zu haben. Als ich klein war, hat mein Vater mich immer mit nach Marcolès genommen“, sagte Bardet. "Die Leute aus der Auvergne kommen, um mich zu sehen. Es fühlt sich hier für mich wie ein Stück Heimat an.“

Für Tour-de-France-Flair sorgte auch Streckensprecher Daniel Mangeas, über lange Jahre hin die Stimme der Tour. "Ein Sieg in Marcolès zählt schon etwas. Das ist mehr als nur ein Critérium", sagte er.

Stolze 15 Euro mussten die Zuschauer am Ortsrand bezahlen, um beim Event des Jahres dabei zu sein. Damit war für den Veranstalter zumindest mal die Antrittsgage Bardets gestemmt. Und gegen 23 Uhr war der ganze Spaß schon wieder vorbei. Nach Marcolès verirrt sich in diesen Tagen wohl niemand. Eines ist aber sicher: Auch im Jahr 2018 wird das vergessene Dorf im Cantal für einen Tag wieder aus allen Nähten platzen.

Die Sieger in Marcolès:
2017 BARDET
2016 COQUARD
2015 GENIEZ
2014 BARDET
2013 PORTE 2012
2011 ROLLAND
VOECKLER
2010 VINOKOUROV

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Limpopo (2.2, RSA)
  • 4 Jours de Dunkerque / Grand (2.HC, FRA)
  • Vuelta Aragón (2.1, ESP)
  • Tour d´Eure-et-Loir (2.2, FRA)
  • Grand Prix Criquielion (1.2, BEL)
  • Rás Tailteann (2.2, IRL)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)