Vorschau DM Einzelzeitfahren

Nur bei der Männer-Elite gibt es einen klaren Favorit

Foto zu dem Text "Nur bei der Männer-Elite gibt es einen klaren Favorit"
Tony Martin (Katusha-Alpecin) peilt in Chemnitz den 7. Titel als Deutscher Zeitfahrmeister an. | Foto: Cor Vos

22.06.2017  |  (rsn) - Mit gleich drei Entscheidungen beginnen am Freitag die Deutschen Straßen-Meisterschaften in Chemnitz - und zwar dem Einzelzeitfahren der U23 Männer, der Frauen und der Männer-Elite. Der Star des Abends ist Tony Martin (Katusha-Alpecin), der als Weltmeister und klarer Top-Favorit ins Männerrennen starten wird. Doch die Kämpfe um Meistertrikots und Edelmetall dürften auf dem nur leicht coupierten Kurs im Norden von Chemnitz trotzdem spannend werden.

Nachdem das Wetter am Donnerstag an die Zeitfahr-Hitzeschlacht vom Vorjahr erinnerte, soll es laut Vorhersage über Nacht gewittern und dadurch abkühlen, so dass am Freitagnachmittag bei nur knapp über 20 Grad um die Titel gefahren wird - allerdings bei nicht zu unterschätzendem Wind. Los geht es in Chemnitz um 14 Uhr mit den Rennen der U23 und Frauen, bevor ab 17 Uhr die Elite-Männer von der Startrampe rollen und die nur leicht wellige, mit wenigen engen Kurven bestückte Strecke unter die Räder nehmen.

U23 (31,2 km): Mit Start und Ziel in der Chemnitzer Hartmannstraße nahe des Schloßteichs haben die U23-Männer 31,2 Kilometer zurückzulegen. Es geht nördlich aus Chemnitz heraus durch Furth und Gamsdorf nach Markersdorf, wo sich der Wendepunkt befindet, und auf derselben Strecke zurück. Nachdem Zeitfahr-Asse wie U23-Weltmeister Marco Mathis, Vorjahressieger Maximilian Schachmann und Nils Politt sowie Lennard Kämna aus der Altersklasse zu den Profis gewechselt sind, ist Leon Rohde (Sunweb Development Team) als Vorjahresvierter der Beste aus 2016.

Das macht ihn allerdings nicht zum klaren Top-Favoriten, da die Liste der Mitfavoriten um Julian Braun und Joshua Stritzinger (beide Lotto-Kern-Haus), Florian Stork und Max Kanter (beide Sunweb Development Team), Patrick Haller, Tobias Nolde und Jasper Frahm (alle rad-net ROSE) sowie dem Zweiten des Bundesliga-Zeitfahrens von Cottbus im Vorjahr, Robert William Kessler (LKT Team Brandenburg), und dem dort Fünftplatzierten Laurin Winter (Heizomat) lang ist.

Frauen (31,2 km): Auf demselben Kurs wie die U23-Männer sind am Freitagnachmittag auch die Frauen unterwegs. Dort geht Trixi Worrack (Canyon-SRAM) als Titelverteidigerin an den Start, doch der Kampf um das Meistertrikot scheint offen wie lange nicht. Ex-Weltmeisterin Lisa Brennauer (Canyon-SRAM) ist auf dem Papier die Frau, die es zu schlagen gilt, und der Kurs dürfte auch ihrer Teamkollegin Mieke Kröger gut liegen.

Doch in der laufenden Saison haben sich gerade die Fahrerinnen des Cervelo-Bigla-Teams stark entwickelt und für den Sieg empfohlen: Lisa Klein und Stephanie Pohl waren bereits beim Zeitfahren der Healthy Ageing Tour im April auf Tuchfühlung mit Brennauer und sind für den Titel gut. Ein Fragezeichen steht noch hinter Clara Koppenburg, die im Vorjahr an der Zwischenzeit mit Bestzeit glänzte, dann aber an ihre körperlichen Grenzen geriet und bei großer Hitze aufgab. Auf der vorläufigen Startliste fehlt ihr Name. Immer beachten muss man im Zeitfahren aber auch Corinna Lechner (BTC City Ljubljana) und Charlotte Becker (Hitec Products).

Männer (48 km): Während die U23 und die Frauen in Markersdorf nach knapp 16 Kilometern wenden, geht es für die Männer noch weiter Richtung Nordosten durch Claußnitz nach Altmittweida, wo nach 24 Kilometern deren Wendepunkt wartet. Insgesamt fährt die Elite am Freitagabend also 48 Kilometer gegen die Uhr, und alles andere als ein Sieg von Weltmeister Tony Martin (Katusha-Alpecin) wäre eine Überraschung.

Doch hinter dem Titelverteidiger wird es im Kampf um die Medaillen spannend. Der Vorjahreszweite Jasha Sütterlin (Movistar) ist zwar erneut Favorit auf Silber, bekommt es aber mit einem derzeit glänzend aufgelegten Maximilian Schachmann (Quick-Step Floors) zu tun. Und auch Nils Politt sowie U23-Weltmeister Marco Mathis (beide Katusha-Alpecin) und Lennard Kämna (Sunweb) wollen aufs Podium. Letzterer fehlt allerdings auf der vorläufigen Startliste.

Außenseiter, aber immer für eine Überraschung in Richtung Top 5 gut, sind Daniel Westmattelmann (Lotto-Kern-Haus), Lars Teutenberg (FC Lexxi Speedbike) und Richard Stockhausen (Magnesium Pur).

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Grand Prix de Denain - Porte (1.HC, FRA)
  • Tour de Taiwan (2.2, JPN)
  • Le Tour de Langkawi (2.HC, MAS)