Porzellan, Glas, Goldene Straße, Schmugglerwege, Vulkanberge...

Oberpfälzer Radl-Welt: Land und Leute neu erleben

Foto zu dem Text "Oberpfälzer Radl-Welt: Land und Leute neu erleben"
| Foto: Tourismusverband Ostbayern

24.05.2020  |  Porzellan und Glas, die Goldene Straße und Schmugglerwege, Karpfenteiche und Vulkanberge: Der Oberpfälzer Wald ist eine traditionsreiche und geologisch interessante Urlaubs-Region zwischen Frankenwald und Bayerischem Wald - und auch für Radfahrer ein lohnenswertes Ziel. Die wundervolle Landschaft ist ein Geheim-Tip für alle, die Land und Leute, regionaltypische Spezialitäten und außergewöhnliche Natur lieben.

Auf der neuen Radrunde „Oberpfälzer Radl-Welt“ lernt man die Mittelgebirgs-Region in einer Acht-Tages-Tour auf 500 Kilometern
kennen oder man erkundet den Oberpfälzer Wald auf einer Fahrt durch sechs verschiedene Erlebniswelten, die zwischen 85 und 155 Kilometern lang sind.

Auf dem Weg liegen erloschene Vulkane, beschauliche Städte, ein Heilbad, tausende Teiche, Burgen und Ruinen sowie traditionelle "Zoiglstuben". Man erfährt alte Legenden, wie die von Doktor Eisenbarth, oder spannende Geschichten, etwa von Elvis Presley als „GI“ in der Oberpfalz.

Eine Radreise durch die "Oberpfälzer Radl-Welt"
ist die schönste Art, Land und Leute zu erleben. Die Routen verläuft auf ehemaligen Bahntrassen, auf steigungsarmen Fluss-Radwegen, aber auch über anspruchsvollere Mittelgebirgs-Anstiege zu den schönsten Höhepunkten des Oberpfälzer Walds.

Die Haupt-Route führt wie eine liegende Acht durch den Oberpfälzer Wald. Sie ist, wie auch die Erlebnisrunden, einheitlich beschildert. Bahnhöfe, E-Bike-Lade-Stationen, fahrradfreundliche Übernachtungsbetriebe und schön gelegene Einkehr-Möglichkeiten erlauben eine auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Planung der Radtour.

Selbst in der kleinsten Satteltasche ist Platz
für ein Mitbringsel: Lebkuchen oder ein Kloster-Likör aus Waldsassen, schönes Porzellan aus Weiden oder über den "Schlenker" aus der ältesten Whisky-Destillerie Deutschlands in Erbendorf.

Wer ein bisschen eintauchen möchte in die Oberpfälzer Mundart: Das „ou“ wird aus tiefer Kehle gesprochen, es dominiert die Betonung. Hier schon ein paar Begriffe zum Üben: „Hawadehre“, heißt „Habe die Ehre, Guten Tag“, „An Goudn!“ ist mit „einen guten Appetit“ zu übersetzen. Und nicht zuletzt werden auch manchmal Orte ein bisschen anders ausgesprochen als es am Ortschild zu lesen ist. Aus Windischeschenbach wird dann kurzerhand „Tschitscherboch“.

Kostenlose Radkarten gibt es im Internet;
dort nutzt man auch das Touren-Portal für die Reiseplanung, unter www.oberpfaelzerwald.de/radl-welt
sowie im Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, Mähringer Straße 7, 95643 Tirschenreuth, Tel. 09631 88223, Mail: tourismus@tirschenreuth.de, www.oberpfaelzerwald.de

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Tourismusverband Ostbayern e.V.
Im Gewerbepark D 04,
93059 Regensburg

Fon: 0941/ 58539- 0

E-Mail: info@ostbayern-tourismus.de
Internet: www.ostbayern-tourismus.de

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine