Neue Komplett-Gruppe - nicht nur für Gravel-Biker

Shimano GRX: Return of the Froglegs

Foto zu dem Text "Shimano GRX: Return of the Froglegs"
| Foto: Shimano

09.05.2019  |  Froglegs - so nannten Querfeldeinfahrer die kleinen Zusatzbremshebel am Oberlenker, die bis zur Einführung der Scheibenbremsen im Cross-Sport weit verbreitet waren. An Hydraulik-Systemen waren sie jedoch nur recht aufwendig zu integrieren, so dass die "Froschschenkel" (wörtlich übersetzt) bald - wie so manche Frosch-Art - ausgestorben waren.

Shimano bringt die Froglegs nun zurück ans Bike, genauer ans Gravelbike -
wie bei der Präsentation der neuen GRX-Gruppe Anfang der Woche zu sehen war. Tatsächlich dürften die Bremshebel am Oberlenker nicht nur für mehr Sicherheit im Gelände - zum Bremsen kein Umgreifen mehr nötig - sondern auch allgemein für mehr Komfort sorgen, da die bequeme Oberlenker-Position nur noch selten verlassen werden muss.

Und auch Alltags-Radler dürften die Froglegs zu schätzen lernen, die in engen Situationen möglicherweise die nötigen Sekunden an Reaktionszeit bringen, wenn man vom Oberlenker nicht mehr an die Bremsen umgreifen muss.

Aber der Reihe nach: Die neue GRX-Gruppe
ist die erste Gravel-spezifische Komponenten-Familie, die - so Shimano - "gleichermaßen für schnelles Fortkommen wie für sicheres Bike-Handling auf losem Untergrund konzipiert ist". Die Shimano GRX ist "das Ergebnis eines intensiven und umfangreichen Forschungs-, Test- und Entwicklungsprozesses, bei das Feedback unzähliger Fahrer einflossen, die auf der ganzen Welt auf Trails, Forstwege, Schotterpisten oder Asphalt unterwegs sind", so die Japaner weiter. Die Fahrer sollen entsprechend dem Motto „Explore Beyond!“ ihre radfahrerischen Grenzen zu erweitern.

Die GRX-Familie besteht aus Komponenten der RX800-, RX600- und RX400-Serien, mit 1×11-, 2×11- und 2×10-fach-Antrieben sowie mechanischen und elektronischen Schalt-Systemen. Teile der Gruppe sind passende Schaltwerke und Umwerfer, Scheibenbremsen mit den erwähnten neuen, ins Hydraulik-System integrierten Oberlenker-Bremshebeln sowie STI-Schalt-/ Bremshebel in mechanischer und elektronischer Ausführung.

Die GRX-Gruppe soll eine neue Plattform sein,
die auf heutige, aber auch auf zukünftige Anforderungen von Radfahrerinnen und Radfahrern ausgelegt und vorbereitet ist - sei es Gravel-Riding im engeren Sinn, Rennrad-Abenteuer abseits asphaltierter Straßen, Bikepacking, Commuting oder Cyclocross. Die GRX-Komponenten bieten alle Optionen, die hinsichtlich Übersetzungen und Abstufungen, individualisierbarer Ergonomie, integrierter Bedienung, versenkbaren Sattelstützen, bis hin zu Gravel-Laufradsätzen mit breiterem Felgenprofil.

Die neuen Komponenten basieren auf Shimanos Technologien, und verbinden Elemente aus dem Rennrad- und dem Mountainbike-Segment. Das Ergebnis sind leise und leichtgängige Antriebs-Systeme, die für die besonderen Charakteristika des Gravel-Segments im Hinblick auf Untergrund, Sitz-Position und Bike-Geometrie entwickelt wurden. Für die GRX-Serie geeignet sind Mountainbike- (Deore XT, SLX, Deore) oder Rennrad- (Ultegra, 105, Tiagra) -Kassetten und -Ketten.

Neben den "Flaggschiff-Komponenten"
aus der GRX-800-Serie sind auch preisgünstigere 11-fach-Parts wie GRX-600-Kurbel-Garnituren und -Schalthebel verfügbar, die mit 800er-Komponenten kombinert werden können. Noch preisgünstigere Setups lassen sich mit den 10-fach-Kurbeln, Schaltwerken, Umwerfern, Schalthebeln und Bremsen erzielen. So lassen sich mit GRX-Komponenten von der leichten Gravel-Race-Maschine bis zum Einsteiger-Freizeit-Rad alle erdenklichen Gravelbike-Typen ausstatten.

Die GRX-Kurbeln
Die Kurbel-Garnituren wurden entwickelt, um unterschiedliches Gelände mit verschiedensten Fahrstilen meistern zu können. Alle Versionen haben eine 2,5 mm breitere Kettenlinie, die mehr Freiräume im Rahmen für breitere Reifen schafft. Die GRX-1-fach-Kurbeln minimieren die Komplexität beim Schalten, indem nur hinten an der Kassette geschaltet werden muss (optional 40-Z- oder 42-Z-Kassette), und sind mit Kettenblättern mit "Dynamic Chain Engagement+"-Zahnprofil ausgestattet, die speziell auf holprigem Untergrund für optimalen Halt der Kette sorgen.

Die GRX-2-fach-Kurbel RX810 hat eine 17-Zähne-Differenz zwischen großem 48-Z- und kleinem 31-Z-Kettenblatt, die bislang breiteste Abstufung aller Shimano-Komponenten. Zusammen mit den 46-30Z-Kubeln der RX600-Serie (10-fach und 11-fach) bieten die 2-fach-Kurbeln damit mehr Bandbreite für supersteile Anstiege und hohe Geschwindigkeiten in der Ebene oder auf Abfahrten.

Die Gewichte
1×11 FC-RX810-1 655 g, FC-RX600-1 753 g
2×11 FC-RX810-2 722 g, FC-RX600-11 816 g, FC-RX600-10 819 g

Die GRX-Umwerfer
Passend zu den Kurbel-Garnituren sind auch die Di2- (FD-RX815) und die mechanischen Umwerfer (FD-RX810/ RX400) für eine 2,5 mm breite Kettenlinie ausgelegt und ermöglichen so Reifenbreiten bis zu 42 mm. Die beiden RX800-Umwerfer (mechanisch und Di2) sind dafür ausgelegt, die 17-Zähne-Kettenblatt-Differenz der 48-31-Z-Kurbel zu bewältigen, während der FD-RX400-Umwerfer mit den 16 Zähnen Differenz der RX600-Kurbel für 10-fach mit 46-30 Zähnen ideal harmoniert.

Der Di2-Umwerfer lässt sich über die integrierten Steuerungsfunktionen einfach und intuitiv einstellen, die mechanischen Umwerfer bestechen durch leichtgängige Funktion mit einer sehr ergonomischen Kraftkurve sowie die Integration von Zugklemmung und Einstellfunktion.

Die Gewichte
FD-RX815-F 131 g, FD-RX810-F 94 g, FD-RX400 95 g

Die GRX-Schaltwerke
Basierend auf der Technologie, die Shimano 2018 mit den RX-Schaltwerken eingeführt hat, zeichnen sich die GRX-Schaltwerke RD-RX815/817 (Di2) und RD-RX810/812/400 (mechanisch) durch leise, leichtgängige, präzise und zuverlässige Schaltvorgänge auch in anspruchsvollstem Gelände aus, für das vor allem das "Shadow RD+"-Kettenstabilisierungs-System verantwortlich ist. Es verhindert das Schlagen der Kette und überflüssige Bewegungen des Schaltwerkskäfigs und stellt so unterbrechungsfreies Schalten sicher.

Insgesamt bietet die GRX-Familie fünf Schaltwerke, je nach Auswahl der Kassette und des Schalt-Systems. Für 11-30-Z- oder 11-34-Z-Kassetten auf Ultegra, 105 oder Tiagra kommen die Schaltwerke mit kurzem Käfig (Di2: RD-RX815; mechanisch: RD-RX810) zum Einsatz. Wer die 11-40-Z-oder 11-42-Z-Kassetten von Deore XT, SLX oder Deore einsetzt, braucht dagegen Schaltwerke mit langem Käfig (Di2: RD-RX817; mechanisch: RD-RX812), beide mit einem rennradspezifischen Hebelzugverhältnis. In einem 10-fach-Setup kommen HG500-10-Kassetten (11-32 Z, 11-34 Z, 11-36 Z) mit dem Schaltwerk RD-RX400 zum Einsatz.

Die Gewichte
Di2: RD-RX815/ RD-RX817 288/ 322 g
Mechanisch: RD-RX810/ RD-RX812: 251/ 264 g

Die GRX-STI-Schalt-/ Bremshebel
Bedient wird das GRX-Schaltsystem über neue STI-Schalt-/ Bremshebel mit Gravel-spezifischer Ergonomie. Alle haben eine 18 mm höher aufgehängte Drehachse des Bremshebels, eine geschwungene Hebelform und rutschfeste Texturen an den Kontaktlflächen, die für optimalen Grip auch im rauen Gelände sorgen.

Für die Integration von versenkbaren Sattelstützen entwickelte Shimano eigens den hydraulischen STI-Hebel ST-RX810-LA, der auf der linken Seite montiert, die bei Einfach-Systemen nicht zum Schalten benötigte Seitwärtsbewegung des Hebels für die Bedienung der Sattelstütze nutzt. Das integrierte Zugsystem ist für 9 mm Hub ausgelegt und arbeitet daher mit den meisten gängigen Dropper-Posts zusammen.

Ergänzt wird das STI-Lineup der GRX-Familie durch die 1×11-fach RX800 und RX600 STIs für Links ohne Schalt- oder DSP-Funktionalität inklusive der 1×11-Di2-Version (ST-RX815), deren drei Schalter (zwei seitlich und einer auf der Oberseite des Hörnchens) für die Bedienung von Drittgeräten wie kompatiblen Lichtern oder Computern genutzt werden können.

Die Gewichte
ST-RX815-L/R Di2: 565 g, ST-RX810-LA (DSP-Funktion links): 263 g, ST-RX600-L/R: 611 g, ST-RX400-L/R (10-fach): 613 g

Die GRX-Brems-Systeme
Ein zuverlässiges Bremssystem mit ausreichenden Leistungsreserven ist auch im Gravel-Bereich wichtig, um auf steilen, anspruchsvollen Abfahrten die Kontrolle zu behalten. Für ein Höchstmaß an Performance und Kotrollierbarkeit ist daher das Top-Modell der RX800-Bremshebel (ST-RX815) mit Shimanos im Mountainbike-Bereich etablierter "Servo Wave"-Technologie ausgestattet. Aber auch die RX810-Hebel ohne "Servo Wave" sowie die RX600- und RX400-Modelle zeichnen sich durch hervorragende Verzögerungsleistung aus.

Für eine neue Bedien-Option beim Bremsen sorgt der Zusatzbremshebel BL-RX812-L/R, der am Oberlenker montiert und direkt in das Hydraulik-System integriert wird. So kann auch im Oberlenkergriff bequem und sicher verzögert werden, ohne die Hand in Gefahren-Situationen vom Lenker nehmen zu müssen.

Die GRX-Bremssättel (BR-RX810/400) erinnern im Design an die Flat-Mount-Modelle aus dem Rennrad-Bereich und liefern ebenso hohe Bremsleistung. Zudem haben sie etablierte Features wie "One-Way-Bleeding" und das "Ice Tech"-Wärme-Management-System mit Bremsbelägen und Bremsscheiben mit Kühlrippen, für maximale Fading-Resistenz.

Die Gewichte
BR-RX810: tba, BR-RX400: 143 g

Die GRX-Laufradsätze
Um das Gravel-Erlebnis abzurunden, hat Shimano auch zwei Gravel-spezifische Laufradsätze mit 12-mm-E-Thru-Steckacksen entwickelt (WH-RX570-TL-F12/R12). Die in 700C oder 650B (Non-Boost) erhältlichen Tubeless-Ready-Laufräder zeichnen sich durch ein optimales Verhältnis von Gewicht, Steifigkeit und gerade im Gravel-Bereich besonders wichtiger Robustheit aus. Ein Felgen-Innendurchmesser von 21,6 mm (wie bei XC-MTB-Laufrädern) und Offset-Felgen-Profile mit 22 mm Höhe erfüllen alle Gravel-Anforderungen.

Die Gewichte
WH-RX570 700c: 1600g, WH-RX570 650b: 1540g

In den Läden und online verfügbar sind alle mechanischen GRX-Komponenten im Juni, die Di2-Teile im August.
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Shimano Europe Holding B.V.
Industrieweg 24
8071 CT Nunspeet
Netherlands

Fon: 0031 341 272 222

Internet: bike.shimano.com/de-DE/home.html

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine