Der große rsn-Gravelbike-Test - Teil 2, Rad 5

Ribble CGR Ti: “Ein Rad, das keine Grenzen kennt“

Von Wolfgang Preß

Foto zu dem Text "Ribble CGR Ti: “Ein Rad, das keine Grenzen kennt“"
| Foto: Ribble Cycles

02.11.2018  | 

Ribble Cycles gehört in Großbritannien zu den beliebstesten Fahrradmarken, vor allem wegen des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses. Seit der vergangenen Saison ist Ribble auch auf dem deutschen Markt unterwegs. Im Juli hat der Hersteller aus Lancashire das Titan-Bike "CGR Ti" präsentiert.

Titan hat im Vergleich zu anderen Rahmen-Werkstoffen einige Vorteile:
Es ist doppelt so elastisch wie Stahl und damit besonders komfortabel. Es rostet nicht, ist langlebig, leicht und widerstandsfähig. Aber Titan ist ein Vielfaches teurer als andere Werkstoffe: Ein Kilo Stahl kostet etwa 80 Cent, Aluminium rund 1,50 Euro; für Titan muss ein Rahmenbauer pro Kilo etwa 25 Euro hinlegen.

Dass Titan-Rahmen aber auch für Radler mit normalem Geldbetel erschwinglich sein können, zeigen Marken wie Kocmo, Van Nicholas, Cube oder Radon mit durchaus preiswerten Sets: Für 1500 bis 2000 Euro gibt's hier schon Titan. Auch Ribble liegt in dieser Preisklasse: Rund 1700 Euro sind für Titan-Rahmen und Carbon-Gabel anzulegen.

Das klassisch gebürstete Titan-Finish mit polierten Chrom-Details
und die internen Kabelführungen machen das Bike zu einem echten Hingucker. Der gleichzeitig erstaunlich variabel ist: Im Rahmen ist der Freiraum groß genug für 28er-Reifen bis zu 45 mm Breite, oder sogar 47 mm mit 650b-Laufrädern. Für Alltag und Abenteuer gibt es Halterungen für Schutzbleche und Gepäckträger.

“Die Vielseitigkeit ist das Herzstück der CGR-Reihe, und dieses Titan-Modell erfüllt viele Anforderungen. Weniger aggressiv als ein Racebike, macht die Ausdauer-Geometrie des CGR Ti das Fahrrad komfortabel, gelassen, reaktionsschnell und bereit für jede Fahrt”, schwärmte Chef-Designer Jamie Burrow bei der Präsentation: “Wir versprechen, dass euch dieses Bike viel Spaß machen wird.”

Fahreindruck: In der Tat hat das CGR Ti viel Spaß gemacht.
Die Geometrie ist entspannt, man sitzt recht weit hinter dem Hinterrad. Durch das kompakte Design mit dem relativ langen Oberrohr konnte ich statt des für meine Größe üblichen 60-cm-Sitzrohrs problemlos das 56-cm-Modell fahren. Und das geht zuverlässig, ohne Mühe beim Handling. Die für einen Titan-Rahmen vergleihcsweise gute Steifigkeit ermöglicht eine effiziente Kraftübertragung.

Einziger Kritikpunkt am Testrad: Die verbauten, recht breiten 47-mm-27,5-Zoll-WTB-Reifen sind vom Profil her eher für festen Untergrund geeignet. Sie haben keine Stollen, dafür mehrere Längsrillen. Das läuft prima in der Stadt, über Trambahn-Schienen, durch Schlaglöcher, auf geflickten Straßen, und durchaus auch auf losem Untergrund wie Schotter und leichten Trails.

Im „echten“ Gelände, und vor allem in Kurven und im Matsch, fehlt jedoch eindeutig der (Seiten-) Halt. Bei entsprechendem Bedarf stärker profilierte Reifen aufzuziehen, sollte für einen ambitionierten Biker jedoch kein Problem sein.

rsn-Bewertung: Das CGR Ti ist ein Alleskönner, zu jeder Jahreszeit und auf allen Oberflächen einsatzbereit: Einfach Reifen oder Laufräder tauschen, oder mit Schutzblechen, Gepäckträgern und Taschen ergänzen. Das edle, gebürstete Titan-Finish macht es zu einem Hingucker, dessen Fahreigenschaften aber durchaus halten können, was die Optik verspricht.

Die Daten
Rahmen: 3AI-2.5V-Titan, handgefertigt, nahtlos, dreifach konifiziert, gebürstet, Schutzblech- und Gepäckträger-Halterungen
Gabel: Voll-Carbon, 12-mm-Steckachse
Schaltung: Sram Rival 1x11
Kassette: Sram PG1130 11 - 36 Z.
Bremsen: Sram Rival, hydraulische Scheibenbremsen, 160 mm (v, h)
Laufräder: Hope 27.5" Enduro Pro 4
Reifen: WTB 650B, 47 mm
Lenker: FSA Adventure Compact
Vorbau: FSA Omega
Sattel: WTB Koda Race
Gewicht: Rahmen 1,72 kg (Rh 55 cm); Gabel 480 g

Folgende fertige Versionen sind derzeit erhältlich:
CGR Ti 105: 2258 Euro, Shimano 105, hydraul. Scheibenbremsen 160 mm, 11-Gang, Mavic Aksium Disc Felgen, 12-mm-Steckachsen, Deda Zero RHM10 Lenker, Zero 1 Vorbau
CGR Ti Rival 650b (Testrad): 3049 Euro, Sram Rival 1x11, Hope 27.5” Enduro Pro 4 Felgen, WTB-47-mm-Reifen, FSA Lenker und Vorbau, WTB Koda Race Satte
CGR Ti Ultegra: 4517 Euro, Shimano Ultegra Di2, Zipp 302 Felgen, Zipp Service Course Lenker und Vorbau, Fabric Scoop Ti Rail Sattel
Rahmen-Set: 1693 Euro, dreifach konifizierter 3Al/ 2.5V Rahmen, Vollcarbon-Monocoque-Gabel, Steuersatz
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Ribble Cycles
363 Leach Place,
Walton Summit Centre
Preston, Lancashire PR5 8AS
Großbritannien

E-Mail: kundenberatung@ribble.de
Internet: www.ribble.de

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine