Dokumentarfilm - Deutschland-Start am 15. Juli

Time Trial: Die letzten Rennen des David Millar

Foto zu dem Text "Time Trial: Die letzten Rennen des David Millar"
| Foto: mindjazz pictures

16.07.2018  | 

Brutale Anstiege, rasante Abfahrten, riskante Manöver - unter Einsatz nie dagewesener Filmtechniken, von Spezialfahrzeugen und Fahrrad-Kameras gibt der mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilm "Time Trial" einen faszinierenden Einblick in die Welt des professionellen Radsports. Und zwar durch die Augen von David Millar, dem einzigen britischen Profi, dem es gelang, alle Trikots der Tour de France zu gewinnen.

"Man erlebt das Hochgefühl des Rennens, aber auch den Überdruss,
den Millar bei seiner letzten Tour de France empfindet", sagt Regisseur Finlay Pretsell: "Time Trial zeigt, wie weit ein Mensch bereit ist zu gehen, um zu gewinnen."

Die Schattenseiten des Sports werden nicht ausgeblendet: Millars Sieg bei der Tour de France 2004 gelang nur durch Doping, und bei seiner letzten Teilnahme an dem weltberühmten Radrennen ist Millar deutlich anzumerken, wie sehr ihn der ständige Wettkampf belastet, und was ihm der harte Sport tagtäglich psychisch und physisch abverlangt.

Regisseur Finlay Pretsell über seinen Hauptdarsteller:
„David ist ein besonderer Radrennfahrer, eigentlich untypisch. Er denkt zu viel, und es ist nicht gut, wenn du dir als Rad-Profi zu viele Gedanken machst.“

Der Schotte David Millar zählt zu den erfolgreichsten und schillerndsten Rad-Profis des letzten Jahrzehnts. Bei der Tour de France 2000 eroberte er auf Anhieb das gelbe Trikot. Doch der Absturz folgte jäh, als der "Vollblut-Rennfahrer" (so der dt. Titel eines seiner Bücher)  2004 des Dopings überführt wurde.

Seit seiner Rückkehr macht Millar als Kritiker seiner Zunft
von sich reden. Nicht nur beim Sport schaut Regisseur Pretsell seinem Protagonisten über die Schulter, wir erleben ihn auch beim Nachdenken. Ein intensiver Film über die äußere und innere Hölle des Radsports - und die unendliche Einsamkeit des Leistungssportlers.
(Daniel Sponsel, DOK.fest München)

Regie: Finlay Pretsell. Kamera: Martin Radich. Schnitt: Kieran Gosnay, Dino Jonsäter. Musik: Dan Deacon. Produktion: Cycling Films. Produzent: Sonja Henrici, Finlay Pretsell. Länge: 82 min. Vertrieb Dtl.: Mindjazz Pictures. Starttermin 5. Juli

Hier der Trailer: