400 km zertifiziertes Wegenetz

Westerwald: Erster Bikepacking-Park in Deutschland öffnet

Foto zu dem Text "Westerwald: Erster Bikepacking-Park in Deutschland öffnet"
| Foto: Ortlieb

01.04.2018  |  Pünktlich zu Ostern, für viele der Beginn der Fahrrad-Saison, öffnet heute im Westerwald der erste Bikepacking-Park Deutschlands. „Bikeparks sind beliebt bei Mountainbikern. Wir haben das Konzept übersetzt für Bikepacker“, erklärt Initiator Lutz Halben vom rechtsrheinischen Radtourismus-Verband (RRR e.V.).

„Es wird gerade viel diskutiert, dass man ja offiziell nicht im Wald
schlafen oder Feuer machen darf“, so Halben weiter. Im Bikepacking-Park Westerwald sei das alles rechtens: „Wir haben einen offiziellen Wald-Campingplatz, TÜV-geprüfte, sichere Feuerstellen, weiter besonders einsame Schutzhütten, und dazu ein zertifiziertes Wegenetz von derzeit knapp 400 Kilometern.“

Bikepacking ist eines der Trend-Themen der Fahrradwelt. Ähnlich wie beim Backpacking geht es darum, mit dem Rad und möglichst leichtem Gepäck einfach etwa an einem schönen Wochenende loszufahren, um Zeit im Freien zu verbringen.

Sportlich ambitionierte Bikepacker nehmen an
sogenannten Self-Support-Races teil, bei denen sehr lange Strecken auf Zeit gefahren werden, ganz ohne Hilfe von außen. Ein solches Rennen sei unter dem Namen "Westwood Selfsupport" auch im Westerwald für 2019 geplant, verspricht Lutz Halben vom RRR.

 
Weitere Informationen


JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine